2471 gäiten ois bedroht

A Sprach muaß aa gscheid gredt werdn

+
Gisele Martin von de Nuu-chah-nulth spricht Tla-o-qui-aht – wia nur vier andere Leit.

Minga - De Unesco weist heit drauf hi, dass vui Sprachn in da Wejt sterbn kanntn. 2471 gäiten ois bedroht.

Dieser Text stammt aus der tz-Ausgabe vom Freitag, 21.02.2014, die komplett auf Bairisch erscheint. Die Erklärung dazu lesen Sie hier, mehr Texte finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

Heit is a, da Internationale Dog vo da Muttersprach. Seit dem Jahr 2000 gibt’s den scho. De Unesco hod den Dog ausgruaffa, weils auf de Bedrohung vo Minderheiten-Sprachn hiweisn wui. Des san de Faktn rund um des, wos de Leit so redn:

Wia vui sans? Die Unesco schätzt, dass auf da Wejt rund 6000 Sprachn gredt werdn. In de meisten ko i mi nur mit de Nachbarn unterhoitn. 90 Prozent der Sprachn werdn ned amoi vo 100 000 Leid gredt.

So vui san bedroht: 2471 der Sprachn gäiten ois bedroht. 646 von dene sogar arg: De junga Buam und Madln lernan’s nimmer ois Muttersprach. 576 Sprachn redn nur no de Großoitern.

Bedrohte Sprachn in Deitschland: Wemma ned Obacht gebn, verschwinden boid 13 Regional- und Minderheitensprachn in Deitschland. Gefährdet san: Jiddisch und Romani, Saterfriesisch, Nordfriesisch, Sorbisch, Jüttländisch. Alemanisch, Ostfränkisch, Moselfränkisch, Limburgisch-Ripuarisch, Rheinfränkisch Niedersächsisch. Und Boarisch, leider.

Wann gäiten Sprachn ois gefährdet? A Sprach guit ois sicher, wenn olle Generationen sie no ois Muttersprach hernehma. Anfällig iss, wenn zwar die meistn Kloana die Sprach no redn, aber nur in am bestimmten Umfeld, zum Beispui nur dahoam. Soboid de Kinder de Sprach nimmer ois Muttersprach lernan, guit’s ois bedroht. Je oider de letztn Sprecher werdn, umso bedrohter is de Sprach.

De Ursprachn: In der biblischen Gschicht vom Turmbau zu Babel hoassts, dass olle Menschen früher in oaner Sprach mitanand gredt ham. Einige Sprachwissenschaftler hoidn des aa fia möglich.

Des moderne Babel: New York guit heit für Fachleit ois der Ort, wo de meistn Sprachn geredt werdn: 800 verschiedene. Koa Wunder: Aus oller Wejt ziang d Leit in de Stod, de nia schlaft.

Beliebte Dialekte: Ganz klar: Boarisch is so schee, dass’ vui Deitsche gern hern. Des hod a Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Yougov 2012 ergem. Boarisch is demnoch da zwoatliabste Dialekt, knapp hinter der Norddeitschn Mundart um Hamburg rum. Unbeliebtester Dialekt war Sächsisch.

De letztn Sprecher: In Tofino, im Westen von Vancouver Island in Kanada, lebt de Gisele Martin. Sie ghört zum Volk der Nuu-chah-nulth und spricht Tla-o-qui-aht. „Ich hatte schon als Kind den Eindruck, zu einer aussterbenden Art zu gehören“, hod sie zur tz gsogt. Nur vier Leid außer ihra sprechan de Sprach vo de kanadischen Ureinwohner no. Martin mächt de Sprach mit oana Radiosendung und Kursn in da Schui am Lebn hoitn.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute

Kommentare