Stadtrundfahrt: Berlin aus verschiedenen Perspektiven

+
Für eine Stadtrundfahrt durch Berlin stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Ob mit dem Bus, dem Schiff oder dem Auto – alle Touren haben ihren Reiz.

Wer davon ausgeht, bereits alle Attraktionen der Landeshauptstadt gesehen zu haben, der irrt. Mit dem Auto, dem Schiff oder dem Bus – Je nachdem wie Sie Ihre Tour gestalten, entdecken Sie neue Highlights. Lernen Sie die Möglichkeiten einer Stadtrundfahrt durch Berlin kennen.

Mit dem Bus zu den Sehenswürdigkeiten der Metropole

Wie in jeder größeren Stadt bieten Reiseveranstalter auch in Berlin Stadtrundfahrten mit dem Bus an. Er bringt Sie zu den bekanntesten Bauwerken und Plätzen, zum Beispiel dem Brandenburger Tor, dem Alexanderplatz oder dem Reichstagsgebäude. Sofern Sie ein Schauplatz besonders anspricht, steigen Sie aus und sehen sich den Ort in Ruhe an. Ihre Tour können Sie mit einem der nächsten Busse fortsetzen.

Suchen Sie sich die Stadtrundfahrt aus, die am besten zu Ihren Interessen passt. Der Klassiker führt Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: vom Checkpoint Charlie über den Lustgarten bis zur Siegessäule. Ein Kulturprogramm der etwas anderen Art bieten die Kiez-Tour oder eine Fahrt zu den Tatorten Berlins. Ob Mord, Brandstiftung oder Raub – Sie besichtigen die Orte des Verbrechens. Auf einem Monitor im Bus erhalten Sie Fakten zur jeweiligen Tat. Als letzte Station besuchen Sie das Leichenschauhaus mit fast 2.000 aufgebahrten Toten. Im Vergleich zur klassischen Tour ist der zeitliche Ablauf vorgegeben. Sie können Sie also nicht zwischendurch unterbrechen.

Stadtrundfahrt Berlin mit dem Mietwagen

Wenn Sie keine Lust haben, ein Programm mitzumachen, sind Sie mit einem Mietwagen viel flexibler. Besuchen Sie Orte, die zu den Geheimtipps der Kenner zählen, zum Beispiel die Biosphäre Potsdam. Inmitten der Großstadt treffen Sie auf mehr als 20.000 exotische Pflanzen und außergewöhnliche Tiere. Hätten Sie gedacht, dass sich Chamäleons und Königspythons in Berlin tummeln?

Ein weiteres Highlight Berlins ist die Gartenstadt Falkenberg – auch Tuschkastensiedlung genannt. Die frühere Arbeitersiedlung liegt etwa 20 km von Berlin-Mitte entfernt und gehört zum Weltkulturerbe. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die bunte „Stadt“ erbaut und seither liebevoll gepflegt. Auf vier Hektar stehen dort Häuser in sämtlichen Farben, aus denen kein Mieter mehr freiwillig auszieht.

Die Landeshauptstadt vom Schiff aus besichtigen

Ganz neue Perspektiven eröffnen sich Ihnen auf einer Schiffstour auf der Spree. Vom Wasser aus lernen Sie das Regierungsviertel und das Schloss Bellevue von einer anderen Seite kennen. Genießen Sie die Ruhe fernab vom Straßenverkehr und Alltagslärm. Die Stadtrundfahrt durch Berlins Kern dauert 1 bis 3 Stunden. Sie passieren unter anderem das Kanzleramt, den Dom und die Museumsinsel.

Ähnlich wie bei den Bustouren bieten die Veranstalter auch hier verschiedene Themen-Fahrten an. Lassen Sie Berlin in der Dämmerung mit all seinen Lichtern bei einer Abendfahrt auf sich wirken. Am besten lernen Sie die Stadt jedoch kennen, wenn Sie das Rundum-Paket buchen: Musiker spielen typische Berliner Lieder und erzählen Ihnen Geschichten. Während Sie die bekanntesten Sehenswürdigkeiten vom Schiff aus besichtigen, serviert Ihnen der Veranstalter regionale Speisen.

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare