Amoklauf in Oakland: Ging es ums Schulgeld?

+
One Goh (43) soll die Bluttat begangen haben

Oakland - Ein Streit um die Rückerstattung des Schulgelds war möglicherweise der Grund, warum ein Mann (43) an einer privaten Universität in Kalifornien sieben Menschen umbrachte.

Der mutmaßliche Täter und ehemalige Schüler der christlichen Schule sei verärgert darüber gewesen, dass ihm die Verwaltung das Schulgeld nicht in vollem Umfang habe zurückerstatten wollen, nachdem er seine Ausbildung zum Krankenpfleger im Herbst abgebrochen hatte, sagte der Gründer und Leiter der Schule, Jongjin Kim der Nachrichtenagentur AP am Freitag.

Amoklauf an christlicher Uni in Oakland

Amoklauf an christlicher Universität in Oakland

Der aus Südkorea stammende Mann sei am Montag in die Schule gekommen und habe die Person gesucht, die für die Verwaltung der Schulgelder zuständig ist. Zuvor habe er nie gewalttätige Tendenzen erkennen lassen, sagte Kim. Der Mann wird beschuldigt, sieben Menschen umgebracht zu haben.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare