Stromschlag: Arbeiter in hessischem Bahnhof getötet

Baunatal/Kassel - Tragischer Arbeitsunfall in Hessen: Bei Arbeiten im Bahnhof von Baunatal-Guntershausen ist ein 48-jähriger Mann von einem Stromschlag getötet worden.

Der Mann hatte in der Nacht zum Montag Reparaturarbeiten an einem Oberleitungsmast ausgeführt und war dabei zu nah an die 15.000 Volt führende Stromleitung geraten, wie die Bundespolizei in Kassel am Morgen berichtete. Die Kollegen des 48-Jährigen eilten nach einem lauten Knall zur Hilfe und versuchten, den brennenden Mann mit Feuerlöschern zu retten - vergeblich.

Die Leiche des Mannes konnte erst nach rund drei Stunden vom Mast geborgen werden. “Das Unfallopfer war mit seinem Sicherungsgurt am Mast gesichert und hatte sich nach dem Stromschlag dort verfangen“, hieß es im Polizeibericht. Die Kollegen des aus Rostock stammenden Arbeiters erlitten ebenso wie Polizisten, die das Unglück beobachteten, einen Schock und wurden von einem Seelsorger betreut. Wie es genau zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Bahnstrecke blieb knapp fünf Stunden in beide Richtungen gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare