EM-Party endet in Tragödie

Fan stürzt bei Korso aus Autofenster - tot!

Frankfurt/Main - Die ausgelassene Feier endete in einer Tragödie: Ein junger Fußballfan ist bei einem Autokorso im Frankfurter Stadtteil Bornheim tödlich verunglückt.

Ein 22-jähriger Kroate ist am Donnerstagabend bei Freudenfeiern in Frankfurt nach dem 1:1 der kroatischen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM gegen Italien tödlich verletzt worden. Beim Autokorso hatte er mit einer Fahne schwenkend im offenen Fensterrahmen der Beifahrertür das Gleichgewicht verloren.

Er stürzte rücklings auf die Straße und prallte mit dem Kopf auf eine Bordsteinkante. Trotz sofortiger erster Hilfe seiner Freunde und einiger Passanten erlag der Fußball-Fan kurz nach seiner Einlieferung in das Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Nur wenige Stunden zuvor hatte ein Polizeihubschrauber im Edersee die Leiche eines vermissten Fußballfans gefunden. Der 43 Jahre alte Mann hatte mit Freunden am Mittwochabend die TV-Übertragung der Fußball-EM geschaut und sich nach dem Deutschland-Sieg gegen die Niederlande betrunken auf den Heimweg gemacht, wie die Polizei Korbach mitteilte. Danach verschwand er.

Nach einer groß angelegten Suchaktion entdeckten Rettungskräfte am Donnerstagabend den Toten in zwei bis drei Metern Tiefe. Warum der Mann im See lag und wie er starb, war zunächst unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

sid/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion