Flüge gestrichen

Australien: Mehrere Verletzte und ein Toter - weil es regnet

+
Mehr als 120 Flüge sind aufgrund der heftigen Regenfälle in Australien ausgefallen.

Regenfälle haben in Australien für Chaos gesorgt. Die Polizei sprach deswegen sogar eine besondere Empfehlung aus.

Sydney - Land unter in Sydney: Bei ungewöhnlich heftigen Regenfällen in der australischen Millionen-Metropole hat es am Mittwoch mindestens einen Toten und mehrere Verletzte gegeben. Nach Angaben der Wetterbehörden kam innerhalb von zwei Stunden so viel Wasser vom Himmel herunter wie normalerweise innerhalb eines ganzen Monats. Seit 1984 regnete es an einem November-Tag nicht mehr so viel. Mehr als 120 nationale und internationale Flüge mussten gestrichen werden.

Heftige Regenfälle: Polizei spricht Empfehlung an Einwohner Australiens aus

Die Polizei empfahl den fünf Millionen Einwohnern, wenn möglich zu Hause zu warten, bis der schlimmste Regen vorbei ist. „Fahrt heute später zur Arbeit - wir wollen nicht so viel Autos auf den Straßen“, sagte ein Sprecher. Ein Mensch kam bei einem Autounfall ums Leben. Im Nordwesten der Stadt wurden zwei Polizisten durch einen Baum verletzt, als sie auf einer überfluteten Straße Autofahrern helfen wollten. Mindestens 13 Menschen konnten aus den Fluten gerettet werden.

dpa

Lesen Sie auch:

Wieder Hai-Attacke in Australien: Surfer in Australien wehrt Tier mit Surfbrett ab

Da hatte der 43-Jährige Glück und einen Geistesblitz: Mit seinem Surfbrett konnte der Mann in Australien den Angriff eines Hais abwehren.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Dieser Mann wollte Homosexuelle „bekehren“ - dann passierte das Unerwartete
Dieser Mann wollte Homosexuelle „bekehren“ - dann passierte das Unerwartete
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand

Kommentare