Taifun "Nesat" zieht weiter nach Vietnam

+
Ein Mann kämpft sich bei starkem Regen und Sturm mit einem Schirm über eine Straße in der südchinesischen Provinz Hainan

Hongkong - Der Taifun “Nesat“ hat am Freitag Kurs auf Vietnam genommen. Zuvor hatte er auf der Insel Hainan Überschwemmungen angerichtet. Mindestens 43 Menschen hat er bereits das Leben gekostet.

Lesen Sie dazu auch:

Taifun "Nesat" erreicht den Süden Chinas

Schäden blieben dort aber gering, offenbar nicht zuletzt wegen des umsichtigen Vorgehens der Behörden. Sie brachten 300.000 Menschen in Sicherheit, sagten Flüge ab, schlossen Schulen, setzten den Betrieb von Fähren aus und riefen Fischerboote zurück in die Häfen. Auf den Philippinen hatte “Nesat“ mindestens 43 Menschen den Tod gebracht. Drei Tage nach dem Durchzug des Taifums waren dort noch immer mehr als 160.000 Menschen in Evakuierungszentren unterbracht.

Naturkatastrophen - spektakuläre Bilder

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare