63-Jähriger aus Wülfrath

Taxifahrer gesteht Missbrauch geistig behinderter Frauen

Ein Taxifahrer aus Nordrhein-Westfalen hat zugegeben, zwei geistig behinderte Frauen sexuell missbraucht zu haben. Die Opfer waren seine Fahrgäste.

Düsseldorf - Im Gegenzug für das Geständnis hat sich der Verteidiger des Mannes mit dem Amtsgericht Düsseldorf auf eine Bewährungsstrafe geeinigt. Das wurde am Dienstag im Gericht bekannt.

Der 63-Jährige aus Wülfrath bei Düsseldorf war laut Anklage jahrelang für die Fahrten der behinderten Frauen zu ihrer Arbeitsstelle von Ratingen nach Mettmann bei Düsseldorf zuständig. Eines der Opfer hatte sich mit ihrer Betreuerin an die Polizei gewandt und Anzeige erstattet. Laut der Absprache wird die Bewährungsstrafe mindestens eineinhalb und höchstens ein Jahr und neun Monate Haft betragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Franziska Kraufmann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Dieser Mann meinte, er könne Homosexuelle „heilen“ - dann outet er sich selbst als schwul
Dieser Mann meinte, er könne Homosexuelle „heilen“ - dann outet er sich selbst als schwul
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Mädchen findet Oktopus am Strand - sie ahnt nicht, in welcher Gefahr sie sich befindet
Mädchen findet Oktopus am Strand - sie ahnt nicht, in welcher Gefahr sie sich befindet

Kommentare