Gewaltsame Proteste

Thailand: Tote bei Sturm auf Regierungszentrale

+
Ein thailändischer Oppositioneller schützt sich mit einer Maske gegen das von der Polizei eingesetzte Tränengas.

Bangkok - Zehntausende Oppositionelle haben am Sonntag versucht, die Machtzentrale der thailändischen Regierung zu stürmen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer gegen sie ein.

Beim Ansturm von tausenden Demonstranten auf die Machtzentrale der thailändischen Regierung hat die Polizei am Sonntag Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt. Tausende Polizisten waren im Einsatz, um den Regierungssitz und die Polizeizentrale zu verteidigen. Zehntausende Regierungsgegner rückten an verschiedenen Orten der Stadt gegen Regierungseinrichtungen vor. In den vergangenen Tagen hatte die Polizei die Demonstranten bei der Stürmung von Behörden und Ministerien nicht gestoppt.

Die seit einer Woche eskalierenden Proteste verliefen zunächst friedlich. Am Samstagabend kam es erstmals zu Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Demonstrantengruppen. Zwei Menschen kamen ums Leben und mehrere wurden verletzt. Die Regierung rief ihre eigenen Anhänger auf, in die Provinzen zurückzukehren. Sie hatten sich in einem Stadion in der Hauptstadt versammelt, um Loyalität zu demonstrieren. Die Polizei schätzte die Zahl auf 60 000.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare