1. tz
  2. Welt

Gewitterzelle über dem Saarland: Tornado sorgt für Schneise der Verwüstung - Video veröffentlicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

saarland
Saarland, Urexweiler: Anwohner beseitigen Unwetterschäden nach dem Unwetter mit Sturm und Hagel im Saarland. © Rolf Ruppenthal/dpa - +++ dpa-Bildfunk +++

Eine starke Gewitterzelle sorgte im Saarland am Donnerstag für einen Tornado. Zahlreiche Häuser wurden zerstört, ein Video zeigt den Tornado auf seinem Weg durch das Dorf.

Marpingen - Völlig überraschend wurde eine kleine Gemeinde im Saarland am Donnerstagnachmittag von einem Tornado verwüstet. Wie die örtliche freiwillige Feuerwehr über Facebook erklärt, zog der Tornado seine Schneise durch den Ortsteil Urexweiler. Dabei wurden zahlreiche Häuser und Dächer beschädigt, unzählige Bäume stürzten um. Nur wenige Minuten habe der Tornado gewütet, dies habe jedoch für eine „Schneise der Verwüstung“ gereicht.

Gewitterzelle am Donnerstag: Tornado fegt durch kleines Dorf im Saarland

Verletzte soll es demnach nach bisherigen Erkenntnissen nicht gegeben haben. Feuerwehr, THW und der Katastrophenschutz seien umgehend in die betroffene Region ausgerückt. Dutzende Einsatzkräfte seien stundenlang im Einsatz gewesen. Auch am Abend hatten Einsatzkräfte noch geholfen, Ziegel zu sichern und Dächer notdürftig abzudecken. Wie die Bild berichtet, soll der Tornado eine Höhe von bis zu 70 Metern angenommen haben. Wie ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen bestätigte, hätten herumfliegende Teile unter anderem Schäden an Fahrzeugen verursacht. Wie viele Dächer abgedeckt wurden, war zunächst unklar. 

Tornado sorgt für Schneise der Verwüstung im Saarland

Wie die freiwillige Feuerwehr in dem Statement weiter erklärt, haben sich am Abend auch Innenminister Reinhold Jost und Staatssekretär Torsten Lang ein Bild der Lage vor Ort gemacht.

Dass es sich bei der starken Gewitterzelle tatsächlich um einen Tornado gehandelt hat, hat noch am Abend der Wetter-Experte Jörg Kachelmann über den Twitterkanal Kachelmannwetter bestätigt. Ein dort veröffentlichtes Video zeigt offenbar den Tornado, der am Donnerstag seinen Weg durch die kleine Gemeinde im Saarland fand. Rund 50 Häuser seien durch durch den Tornado nach Angaben der Saarbrücker Zeitung teilweise zerstört worden. Der Deutsche Wetterdienst hat den Tornado laut dpa-Angaben bislang noch nicht bestätigt.

Erst im August hatten die starken Unwetter im Süden deutliche Spuren hinterlassen. So kam es in der baden-württembergischen Kleinstadt Bad Wurzach (Landkreis Ravensburg) ebenfalls zu einem Tornado. Viele weitere Regionen freuen sich in Deutschland währenddessen auf den ersten Schnee, der schon bald vor der Tür stehen soll.

Auch interessant

Kommentare