Gefährliche Tat

Überwachungskamera zeigt, wie Jogger eine Frau vor einen Bus wirft

Eine Überwachungskamera in West-London zeigt, wie ein Mann an der Putney-Brücke entlangjoggt. Als ihm eine Frau entgegenkommt, schubst er sie vor einen Bus. Der aufmerksame Fahrer kann gerade noch ausweichen.

London - Nichtsahnend läuft eine 33-Jährige den Gehweg an der Putney-Brücke hinauf. Ein Jogger kommt ihr entgegen. Nichts Ungewöhnliches bis dahin. Bis der Mann sie packt und sie blitzartig Richtung Verkehrsstraße wirft. Die Frau fällt nach hinten - der Kopf gefährlich nahe am Bordstein, wo gerade ein Bus entlang fährt. Doch der aufmerksame Busfahrer kann noch rechtzeitig reagieren und weicht ein Stück nach rechts aus - und rettet damit der Frau das Leben.

Nach dem Vorfall wird die Polizei eingeschaltet. Auch Sergeant Mat Knowles sagt, „es sei nur der schnellen Reaktion des Busfahrers zu verdanken, dass die Frau nicht von dem Fahrzeug getroffen wurde. Die Metropolitan Police sagte gegenüber der BBC aus, der Jogger sei 15 Minuten später die andere Richtung der Brücke wieder hinuntergelaufen. Das Opfer wollte mit dem Täter reden, aber „er hätte sie gar nicht wiedererkannt“. Der Vorfall ereignete sich zwar bereits im Mai 2017, wurde aber heute erst von der BBC veröffentlicht.

Hier sehen Sie das unfassbare Video. 

nm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Familientragödie: Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden
Familientragödie: Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.