Mann entdeckt Tragödie nach Heimkehr

Unfassbare Tragödie: Mutter stirbt beim Stillen und erstickt ihr Baby - Krankheit war schuld

Eine Mutter hat ihr Kind in der Armbeuge und säugt es.
+
Liebevolle Fürsorge: Mütter stillen ihre Kinder in den ersten Monaten des Lebens. (Symbolbild)

Eine Mutter und ihre kleine Tochter sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Beim Stillen sackte die Frau offenbar bewusstlos zusammen und nahm dem Baby die Luft zum Atmen.

München/Corrientes - Der Tod ist immer schrecklich. Aber manchmal besonders grausam. Gerade wenn er die Kleinsten aus dem Leben reißt, die ja eigentlich noch alles vor sich zu haben schienen.

Wie Delfina aus der argentinischen Stadt Corrientes. Die Kleine lebte nur zwei Monate, ehe sie sehr wahrscheinlich durch eine unfassbare Tragödie ums Leben kam. Sie war das jüngste von drei Kindern von Mariana Ojeda und ihrem Mann Gabriel. Und hätte wenige Tage nach dem Unglück, das im ganzen Land für Fassungslosigkeit sorgt, getauft werden sollen.

Baby erstickt beim Stillen: Mutter leidet an Bluthochdruck und verliert während Fürsorge das Bewusstsein

Wie die Zeitung Clarin aus der Hauptstadt Buenos Aires berichtet, geht die Polizei davon aus, dass Delfina von ihrer Mutter beim Stillen versehentlich erstickt wurde. Die 30-Jährige litt unter schwerem Bluthochdruck und wurde, wie das Baby, von ihrem Mann tot im Bett aufgefunden.

Laut den Ermittlern hatte Mariana Ojeda wegen ihres steigenden Blutdrucks das Bewusstsein verloren, während Delfina sich an ihrer Brust sattsaugte. Durch dieses Unglück nahm sie der Kleinen die Luft zum Atmen. Zwar sei eine Autopsie in die Wege geleitet worden, doch vor Ort hätten die Ordnungshüter dem Bericht zufolge keine Anzeichen von Gewalteinwirkungen entdeckt.

Baby erstickt beim Stillen: Familienmitglieder erreichen Mariana Ojeda telefonisch nicht

Marianas am Boden zerstörter Mann Gabriel sagte im Interview mit Radio Sudamericana: „Es ist einfach schrecklich, so eine Situation vorzufinden.“ An dem Tag habe Mariana beim Frühstück noch zu ihm gesagt, dass sie ein Summen im Ohr verspüre, dieses aber kontrollieren wolle.

Auf der Arbeit sei er dann panisch von anderen Familienmitgliedern darüber informiert worden, dass seine Frau weder ans Handy gehe noch über Festnetz zu erreichen sei. Zu der Zeit hätte Mariana ihre älteste Tochter längst von der Oma abholen wollen.

Mit einem mulmigen Gefühl wählte also Gabriel selbst die ihm so vertrauten Telefonnummern. Nach mehreren Versuchen nahm der dreijährige Sohn ab, der aufgrund seines Alters jedoch den Ernst der Lage nicht erkannte: „Er erzählte mir, dass Mama schlafen würde. Da wurde mir klar, dass etwas passiert sein muss.“

Baby erstickt beim Stillen: Bluthochdruck verschlimmerte sich wohl durch Schwangerschaft

Also machte er sich umgehend auf den Heimweg. Doch für Mariana und Delfina kam jede Hilfe zu spät. Laut dem stellvertretenden Polizeichef der Provinz seien die gesundheitlichen Probleme der dreifachen Mutter wahrscheinlich durch die Schwangerschaft verschlimmert worden. Was letztlich ihr und der kleinen Tochter das Leben kostete.

Für die Familie war es der zweite Schicksalsschlag binnen weniger Wochen. Erst einen Monat zuvor war Marianas Bruder Fabian gestorben. (mg) tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

In einem ehemaligen Kindergarten ist es zu einer Feuer-Tragödie gekommen*, bei der ein Mensch starb. Schlager-Star Stefan Mross meldet sich zu Wort, nachdem zwei Familienmitglieder ermordet worden* sein. Vor der Wahl zur „Miss Universe“ stirbt eine Finalistin mit nur 20 Jahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare