Niemand verletzt

Riesige Felsbrocken walzen Abhang hinab

+
Drei Gesteinsbrocken hatten sich von einer Felswand gelöst und waren ins Tal gerollt.

Tramin (Südtirol) - Die Menschen des Weinguts Freisingerhof  hatten am Dienstag großes Glück. Drei massive Gesteinsbrocken hatten sich gelöst und waren in das Wirtschaftsgebäude gekracht. Verletzt wurde niemand.

Dass bei diesem Unglück niemand verletzt wurde, grenzt an ein Wunder: In Tarmin (Südtirol) hatten sich am Dienstagabend riesige Gesteinsbrocken gelöst und waren ins Tal gerollt.

Die Brocken hatten sich, laut Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Tramin, von den Grauner Wänden gelöst und bahnten sich unaufhaltsam ihren Weg ins Tal. Insgesamt drei Brocken, zwischen 70 und 400 Kubikmeter, rissen tiefe Schneisen in den weichen Boden.

Gesteinsbrocken hinterlassen Schneise der Verwüstung

Felsbrocken walzt durch Weingut

Ein Brocken kam unmittelbar vor dem Freisingerhof, einem alten Weingut mit Fremdenzimmern, zum Liegen. Doch das zweite Steingeschoss rollte durch das Wirtschaftsgebäude des Freisingerhofs bis hin zu den darunterliegenden Weinbergen. Der dritte Brocken blieb direkt im zerstörten Wirtschaftsgebäude des Hofes liegen.

Wie durch ein Wunder kam bei dem Felssturz niemand zu Schaden.

Die Feuerwehren sperrten das Gebiet weitläufig ab.

sl

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare