„Das Lustigste am heutigen Abend“

Triell auf RTL: Unfreiwilliger Einblick hinter die Kulissen sorgt für Aufruhr - Video kursiert im Netz

Die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (hinten l-r, CDU), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD) stehen vor der Sendung im Fernseh-Studio in Berlin-Adlershof. Vorne die Moderatoren Pinar Atalay und Peter Kloeppel.
+
Das RTL-Triell der Kanzlerkandidaten lieferte kaum Überraschungen. Dafür sorgte der Sender im Stream danach für ungewohnte Einblicke.

Das erste TV-Triell der Kanzlerkandidaten lieferte am Sonntag keine großen Überraschungen – im Gegensatz zu RTL. Stream-Zuschauer bekamen ungewohnte Einblicke.

Berlin - Das erste TV-Triell vor der Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Am Sonntagabend (29. August) kam es zum ersten von insgesamt drei TV-Dreikämpfen der Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU/CSU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen). Durch den Abend führten RTL-Nachrichten-Anchorman Peter Kloeppel, sowie die ehemalige ARD-„Tagesthemen“-Moderatorin Pinar Atalay, die erst kürzlich zu RTL gewechselt ist.

Nach TV-Triell der Kanzlerkandidaten: RTL liefert Hintergrund-Einblicke

Große Überraschungen oder gar Patzer der Kanzlerkandidaten blieben aus. In einer Forsa-Blitzumfrage gaben 36 Prozent der rund 2500 Befragten an, Scholz habe das Triell gewonnen. 30 Prozent sahen Baerbock vorn, nur 25 Prozent Laschet. Auch auf die Frage, wer am sympathischsten rübergekommen sei, lag Scholz mit 38 Prozent an der Spitze, gefolgt von Baerbock (37 Prozent) und Laschet (25 Prozent).

Für viele Twitter-Nutzer fand das eigentliche Highlight des Abends allerdings erst nach dem TV-Triell statt. Im Anschluss an die Diskussion der Kanzlerkandidaten strahlte RTL eine Talkrunde aus. Unter der Leitung von Frauke Ludowig analysierten „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch, „Let’s Dance“-Star Motsi Mabuse, Moderator Micky Beisenherz, Influencerin Louisa Dellert, sowie der RTL-Politikexperte Nikolaus Blome das Triell.

RTL liefert Einblicke hinter die Kulissen: „Das Lustigste am heutigen Abend“

Dabei lieferte RTL ungewohnte Einblicke hinter die Kulissen – zumindest im Stream. Denn: Während im Fernsehprogramm die Werbung lief, blieben im Stream die Studiogäste auf Sendung – offensichtlich, ohne es zu wissen. Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten. „Das Lustigste am heutigen Abend: die RTL-Runde zum #RTLtriell, die nicht weiß, dass sie im Stream auf Sendung bleibt und gar keine Werbung läuft“, schrieb ein Nutzer auf Twitter und postete einen Screenshot dazu.

„Fand ich auch herrlich und zumindest wesentlich interessanter als die Analyse selbst“, antwortete ein weitere Twitter-User, der von der Sendung wohl wenig begeistert war. „Mist. Am normalen Fernseher also das Wesentliche dieses Abends verpasst“, ärgerte sich eine Nutzerin, die Hintergrund-Einblicke nicht mitbekommen zu haben. Doch Twitter wäre nicht Twitter, wenn man nicht zumindest Ausschnitte der wohl ungewollt ausgestrahlten Szenen während der Werbeunterbrechung finden würde.

RTL liefert Einblicke hinter die Kulissen: Freude bei Twitter-Usern währt nur kurz

Die Videoaufnahmen, der wohl unfreiwillig ausgestrahlten Szenen, geben interessante Einblicke. Während Moderatorin Ludowig nochmal frisch gemacht wird, unterhalten sich Beisenherz und Jauch. Letzterer erkundigt sich bei Politik-Experte Blome nach Zahlen. Influencerin Dellert diskutiert gleichzeitig intensiv mit einem Mann. „Let‘s Dance“-Jurorin Mabuse verlässt solange ihren Platz.

Die Freude über die Einblicke hinter die Kulissen währte allerdings nicht lange. Bereits bei der darauffolgenden Werbeunterbrechung durften auch die Stream-Nutzer den Gesprächen hinter den Kulissen nicht mehr lauschen und wurden stattdessen über aktuelle Angebote informiert. „Schade. War schön unterhaltsam“, so die Bilanz eines Twitter-Nutzers. (ph)

Auch interessant

Kommentare