1. tz
  2. Welt

Frau macht zwei Jahre nach dem Einzug verblüffende Entdeckung in Küche - und schreckt Kinder auf

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Die lange unentdeckte Schublade wird zum Twitter-Hit
Die lange unentdeckte Schublade wird zum Twitter-Hit. © Twitter

Die Entdeckung einer Userin in der heimischen Küche sorgt für einen Twitter-Hit. Denn es gibt eine überraschende Pointe.

München - Mit ihrem Posting landete eine Nutzerin bei Twitter einen Hit - rund 2.500 „Gefällt mir“-Angaben und reihenweise Kommentare gab es in weniger als zwei Tagen. Sie hat zwei Jahre nach ihrem Einzug eine Schublade in ihrer Küche entdeckt. Für Lacher sorgt jedoch auch die Pointe. „Vor 2 Jahren sind wir eingezogen, heute hab ich eine Schublade in der Küche gefunden“, schreibt sie. „Fun fact: ich hab die Küche selbst geplant.“

Entdeckung in Küche: Frau entdeckt nicht genutzte Schublade

Die Bilder zeigen eine Schublade, die offenbar rege für Utensilien genutzt wird. Doch drüber verbarg sich eine weitere. Die zwei Jahre lang leer blieb. Weil die Dame schlicht vergessen hat, dass diese existiert - obwohl sie doch selbst die Küche geplant hatte. Die Entdeckung ließ sie wohl selbst ziemlich ausflippen. „Verschreckte Teenager kommen aus ihren Zimmern, weil ich in der Küche stehe und nicht aufhören kann, zu lachen“, schreibt sie. Auch andere staunen. „Das ist mal ein Geheimversteck!“ und „Oh!! Wie toll! Und auch lustig“, schreiben sie.

Sie ist nicht die Erste, die im so vertraut geglaubten Heim besondere Entdeckungen macht. Das geht aus den Kommentaren hervor. Eine Userin schreibt: „Frisch zu Hause ausgezogen. WG. Es gab im Backofen einen Rost, sonst nix. Drunter keine Schublade. Hab dann Bleche gekauft. Und irgendwann rausgefunden, dass dort zwar keine Schublade war, aber eine Blende, die festgeklemmt wird. Dahinter mehrere Bleche.“

Entdeckung in Küche: Andere machten ähnliche Erfahrungen

Eine andere Frau schreibt: „Ich habe mal in einer Wohnung ca. 1,5 Jahre gewohnt, als ich beim Wischen unten an der Scheuerleiste hängen geblieben bin. Und dann öffneten sich nach und nach, glaube mich zu erinnern, 4 oder 5 Schubladen. Es war keine Scheuerleiste. Ein Traum.“

Die Geschichten überschlagen sich in den Kommentaren: „So geht es mir mit meinem Auto. Im 2-Jahres-Takt entdecke ich weitere Fächer. Erst dass Schubladen unter den Vordersitzen sind. Später, dass im Fond unter den Fußmatten Bodentanks sind. Und letztes Jahr, dass unter den Schubladen der Vordersitze nochmal ein Fach ist.“

Es wird noch wilder: „Ein Freund von mir hat nach zwei Jahren einfach eine weiteres Zimmer in seiner Wohnung gefunden. Beim Umzug wurde ein Schrank von der Firma vor die Tür gestellt. Naja als er umgeräumt und tada!“ Es sei eine Abstellkammer gewesen, die nicht in die Mietrechnung einbezogen worden sei, deswegen wurde die auch nicht vermisst.

Was passiert jetzt mit der neu entdeckten Schublade der Küchen-Besitzerin? Gleich mehrere haben die gleiche Idee. „Hätte das ja für mich behalten und Not-Süßigkeiten drin gebunkert“ und „Mehr geheim geht fast nicht … wäre super geeignet gewesen für Süßigkeiten“, schreiben sie. Nahe München hat ein Jodel-Nutzer ein Geheim-Zimmer entdeckt. (lin)

Auch interessant

Kommentare