1. tz
  2. Welt

„Werft keine Steine auf uns“: Kurioser Zettel an Ziegengehege sorgt für viele Fragen

Erstellt:

Kommentare

Twitter ist eine reinste Fundgrube für skurrile Beiträge. Diesmal brachte die Ziegen-Crew die Nutzer zum Lachen.

Hirschberg an der Bergstraße - Bestimmte Posts in den sozialen Medien können schnell mal viral gehen und viele Kommentare sammeln. Dies geschah etwa mit einem Sticker auf einem Aldi-Kassenband. Auch ein Geldspar-Trick wurde von Hunderten von Nutzern auf Twitter geteilt. Diesmal benötigt man ein Ziegengehege, einen skurrilen Spruch und Twitter, um einen erfolgreichen Beitrag zu veröffentlichen. Ein User teilte ein Bild von einem Zettel an einem Ziegengehege. Mehrere Fragen stellten sich dem User und die Twitter-Nutzer spekulierten fleißig in den Kommentaren.

Twitter-Post: „Werft keine Steine auf uns“-Zettel sorgt für Lacher im Netz

Auf dem geposteten Bild sieht man die Abbildung einer Ziege. Darüber steht „Wenn ihr uns füttern möchtet, könnt ihr im Hofladen Futter erwerben.“ Soweit so gut, doch dann wird es komisch. „Aber bitte packt und nicht an den Hörnern oder werft Steine auf uns. Eure Ziegen-Crew...“. Das hinterließ bei dem Twitter-Usern einige Fragen.

„Wer zur Hölle hat Steine auf Ziegen geschmissen?“ und „Welche Ziege hat diesen Zettel angefertigt?!“, fragt der Nutzer in dem Post. Die Antworten lassen nicht lange auf sich warten.

Kurioser Ziegen-Zettel: Twitter-Nutzer antworten auf Fragen

„Kenne die privat. Die möchte lieber anonym bleiben“, schrieb ein User in den Kommentaren. „Kann sich die Ziegen-Crew bitte selbst um ihr Essen kümmern?“, forderte ein weiterer Nutzer. Auf die Frage des Nutzers, welche Ziege den Zettel aufgehängt hat, antwortete ein User: „die sogenannte Laminierziege“.

Die Twitter-Community spekuliert auch über die Täter, die die Ziegen mit Steinen bewerfen. Die meisten sind sich in den Kommentaren einig. „Vermutlich sind Kinder unter den Steinewerfern. Wäre zumindest naheliegend. Aber für jedes Schild gibt es einen Grund“, lautete ein Beitrag. „Schlecht erzogene Kinder würde ich vermuten. Durfte selbst schon mal einschreiten, als Kinder mit Steinen auf Emus zielten oder Enten im Schönbrunner Schlosspark bedrängt wurden. Sind ja nur Kinder“, meinte eine andere Nutzerin. „Echt traurig, dass die mit Steinen beworfen wurden“, lautete das Resümee vieler. (vk)

Auch interessant

Kommentare