Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale

Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
1 von 8
Bereits am Montag strandeten rund 90 Wale und fünf Delfine. Etwa 80 Tiere davon sind mittlerweile tot. 
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
2 von 8
Helfer kümmerten sich um die noch lebenden Tiere und schützten sie gegen das Austrocknen.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
3 von 8
Am Dienstag wurden dann zehn der Grindwale mit einem Lastwagen in eine etwa 20 Kilometer entfernte Bucht transportiert.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
4 von 8
Dort ist das Wasser tiefer, und man räumte den desorientierten Tieren hier bessere Chancen ein, wieder heil ins Meer zu kommen.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
5 von 8
Zahlreiche Schaulustige und Helfer beobachteten diese spektakuläre Rettung.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
6 von 8
Um ihnen die Orientierung zu erleichtern....
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
7 von 8
...hielt man die Tiere solange fest, bis sie als Gruppe ins Meer schwimmen konnten.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
8 von 8
Zunächst sah es so aus, als ob die Rettungsaktion geglückt sei, doch bereits einen tag später, strandeten mindestens sechs der Tiere erneut und fanden den Tod.

Perth - In einer aufwändigen Rettungsaktion verfrachteten Helfer zehn gestrandete Grindwale per Lastwagen zu einem anderen Strand, um ihnen dort die Freiheit zu schenken.

Auch interessant

Meistgesehen

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.