„Gut gemacht, Sir“

Außergewöhnliche Corona-Maßnahme in Bar: Betreiber greift auf kuriose Methode zurück

Coronavirus - Pub, Bar, Besitzer
+
Coronavirus: Wegen der Pandemie standen die Zapfhähne oft still.

Bar- und Restaurant-Besitzer hatte lange zu kämpfen. Strenge Corona-Auflagen ermöglichen trotzdem den Betrieb. Ein Pub in England greift auf kuriose Methoden zurück.

  • Bar-Betreiber Johnny McFadden hat eine spezielle Idee. 
  • Der Brite hat sich dem „Social Distancing“ wegen Corona verschrieben. 
  • Und dazu hat er sich etwas ganz Besonderes für seinen ub-Besitzer greift auf kuriose Methode zurück  ausgedacht. 

Cornwall - Der berühmte Ökopark, die Land‘s End Landzunge, der Sankt Michael‘s Mount oder die Lost Garden of Heligan. Im britischen Süden gibt es viel zu sehen. Nicht umsonst wird es auch die „kornische Riviera“ genannt. Die Hafenstädte und Dörfer, wie auch das Moorgebiet bieten einige Attraktionen rund um Cornwall. Dazu tummelt sich nun auch ein Pub-Betreiber, der mit einer außergewöhnlichen Corona-Maßnahme den Blick weg von der steilen Felsküste in sein Lokal lenkt. 

Corona-Maßnahme: Bar-Betreiber installiert einen Elektrozaun

England ist in Europa sehr schlimm vom Coronavirus betroffen. Die Todeszahlen schnellten auch hier in die Höhe. Doch mittlerweile dürfen auch Pubs und Bars wieder unter Auflagen öffnen. Und um Social Distancing auch einzuhalten, hat sich Johnny McFadden etwas Besonderes ausgedacht. 

Seine Idee geht darauf zurück, dass auch Landwirt ist. Und so hat er kurzerhand sein Tresenbereich mit einem Elektrozaun markiert. „Es hält die Schafe weg, es hält auch die Menschen weg“, sagt McFadden auf Cornwalllive.com. Sein Pub „The Star Inn“ ging viral. Viele Menschen feierten die Entscheidung McFaddens. 

Corona-Maßnahme kommt bei den Leuten gut an - „Wunderbar“

“Well done, Sir“ - „Gut gemacht, Sir“, „Exzellent“, oder „Wunderbar“ ist zu lesen. Die sehr außergewöhnliche Methode, die einem an die Tierhaltung erinnert, findet Anklang bei den Menschen. McFadden sagt, dass die Leute davor den Abstand nicht einhielten. Seitdem er den Zaun installiert hat, „schenken die Leute dem Social Distancing Beachtung und leisten ihm folge“. Aus McFaddens Sicht profitieren alle. 

Betrunkene behaupteten schon einige Stromschläge bekommen haben, aber meist passiert nichts, weil der Elektrozaun eigentlich ausgeschaltet ist. Viele Menschen wissen, worum es sich dabei handelt. „Es ist der Angstfaktor“, sagt McFadden. Es dient am ehesten der Abschreckung. Ein Sprecher der St. Auwells Brauerei, den der Pub gehört, bezeichnete den Zaun „als einen kleinen Witz. Er war nie angeschaltet“.

Die Brauerei steht nun im Austausch mit McFadden, dass er den Zaun durch eine „angemessenere“ Maßnahme ersetzt. (ank)

Haben Wissenschaftler endlich einen entscheidenden Durchbruch bei der Corona-Forschung erlangt? Die Ergebnisse mehrerer Studien lassen hoffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare