1. tz
  2. Welt

„Keine Boote, die ein normaler Bürger haben würde“: Finnland beschlagnahmt 21 Yachten – auf Verdacht

Erstellt:

Von: Kerstin Kesselgruber

Kommentare

Im Ukraine-Krieg greifen Sanktionen gegen russische Oligarchen. Russlands Nachbarstaat Finnland verwahrt deshalb jetzt 21 Yachten – ohne zu wissen, wem sie gehören.

Helsinki – Seit im Ukraine-Konflikt* zahlreiche Staaten Sanktionen gegen Russland*, Wladimir Putin* und andere Staatsbürgerinnen und Staatsbürger verhängt haben, tröpfeln Meldungen über einzelne festgesetzte Luxusyachten herein. Zum Beispiel über die Beschlagnahmung der Yacht „Axioma“ des russischen Oligarchen Dimitri Pumpianski in Gibraltar am Montag (21.03.2022). Oder die Festsetzung des 530-Millionen-Euro-Schiffs „Sailing Yacht A“ in Triest in Italien. Mittwoch vergangener Woche (16.03.2022) hatte Spanien eine weitere Luxusyacht vorläufig in Tarragona in Verwahrung genommen: Das 135 Meter lange Schiff „Crescent“ war das dritte, das die spanischen Behörden festsetzten.

Finnland hingegen, das kein Nato-Land* ist, geht in einer ganz anderen Größenordnung gegen – mutmaßlich – russische Oligarchen vor. Das Land teilt sich mehr als 1300 Kilometer Grenze mit Russland – und das Meer. An den Finnischen Meerbusen, eine Ostseebucht, grenzen Finnland, Russland und Estland. Ein Traumziel für russische Oligarchen. Finnland hat nun 21 Luxusyachten beschlagnahmt, wie Bloomberg berichtet. Jetzt gilt es herauszufinden, wem die flotten Schiffe überhaupt gehören.

Ukraine-Krieg: Finnland sucht nach Eigentümern der 21 Luxusyachten

Denn das ist oft schwierig, wie ein Beispiel zeigt: Erst kürzlich verwies der Spiegel auf die Luxusyacht „Dilbar“, die zur Reparatur im Hamburger Hafen liegt*. Das Schiff wird zwar mit dem Oligarchen Alisher Usmanov in Verbindung gebracht, der wegen des Ukraine-Kriegs* auf den Sanktionslisten der EU steht. Ein Usmanov-Sprecher sagte dem Spiegel allerdings, die Yacht sei „vor langer Zeit“ an eine Stiftung für Usmanovs Verwandte übertragen worden. Seither sei Usmanov kein Eigentümer mehr, sondern nur noch Mieter. Kein Einzelfall. Häufig geht das Eigentum reicher Männer an Verwandte über, während sie selbst weiterhin Zugriff darauf haben.

Im Ukraine-Krieg beschlagnahmt Finnland 21 Yachten, die russischen Oligarchen gehören könnten. Segeln im Finnischen Meerbusen, bei teils gefrorener See, dürfte ohnehin nicht möglich sein.
Im Ukraine-Krieg beschlagnahmt Finnland 21 Yachten, die russischen Oligarchen gehören könnten. Segeln im Finnischen Meerbusen, bei teils gefrorener See, dürfte ohnehin nicht möglich sein. (Archivfoto) © Vesa Moilanen/Imago Images

Wie Sami Rakshit, Chef des zuständigen Ordnungsamtes in Finnland, am Mittwoch (23.03.2022) gegenüber Bloomberg sagte, seien die 21 Luxusboote deshalb in ihren Winterquartieren und dürften nicht bewegt werden, solange der Zoll nach ihren wirtschaftlichen Eigentümern (oder Eigentümerinnen) suche. Segeln im Winter, bei teils gefrorener See, dürfte ohnehin nicht möglich sein. Sollten Verbindungen zu sanktionierten Personen festgestellt werden, würden Finnlands nationale Durchsetzungsbehörden eingeschaltet, so Rakshit. Manche der registrierten Eigentümerinnen und Eigentümern hätten Verbindungen zu Steueroasen.

Schlechte Nachrichten für Wladimir Putin aus dem Ukraine-Krieg: Russlands Armee soll sich an manchen Stellen bereits auf dem Rückzug befinden.

Finnland beschlagnahmt Luxusyachten wegen Sanktionen im Ukraine-Krieg: „Nicht 150 Meter lang“

Rakshit sagte: „Das sind keine Boote, die ein normaler Bürger haben würde, aber sie sind auch nicht 150 Meter lang.“ Ihr Wert sei „beachtlich“. „Wir gehen nicht davon aus, dass alle der festgesetzten Yachten unter Sanktionen fallen, aber das ist, was wir jetzt versuchen herauszufinden.“

Erst am Dienstag (22.03.2022) hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj* unter anderem Italien zu einem harten Vorgehen gegen reiche Russinnen und Russen während des Ukraine-Kriegs aufgerufen. „Seien Sie nicht der Ort, der diese Menschen willkommen heißt“, sagte er in einer Videoansprache im Parlament in Rom. „Wir müssen das Vermögen all jener einfrieren, die in Russland die Macht haben, Entscheidungen zu treffen.“ Italien ist wie Finnland ein beliebtes Urlaubsziel für wohlhabende Russinnen und Russen. Viele besitzen Luxusvillen in der Toskana oder auf Sardinien. Yachten russischer Eigentümerinnen und Eigentümer ankern häufig in den italienischen Mittelmeerhäfen. (kke mit dpa/AFP) *fr.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare