Schwerer Unfall in NRW

Auto rast in Taxi: Zwei Tote und drei Verletzte

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr nehmen am 25.10.2014 eine Unfallstelle in Werne (Nordrhein-Westfalen) in Augenschein.

Werne - In der Nacht zum Samstag hat sich in Werne in Nordrhein-Westfalen ein schrecklicher Unfall ereignet. Ein Auto ist dort mit einem Taxi zusammengestoßen. Zwei Menschen starben.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Nordrhein-Westfalen sind zwei Menschen ums Leben gekommen und drei weitere verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, geriet ein 20-Jähriger in der Nacht zum Samstag in Werne im Münsterland mit seinem Wagen in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem Taxi zusammen. Der 20-Jährige und seine 18 Jahre alte Beifahrerin starben an der Unfallstelle. Ein 17-Jähriger, der hinten im Auto saß, erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Taxifahrer und sein Fahrgast hatten noch Glück und kamen mit leichten Verletzungen davon.

Weshalb der junge Mann in den Gegenverkehr geriet, war für die Ermittler zunächst unklar. Die Feuerwehr habe schweres Gerät einsetzen müssen, um die drei Insassen aus dem völlig zerstörten Fahrzeug zu befreien, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus
Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Rentner kratzt überfahrene Tiere von Fahrbahn und nimmt sie mit nach Hause. Was er dann damit macht, ist einfach nur widerlich
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion