1. tz
  2. Welt

Unglück in Rheinland-Pfalz: Hüpfburg von Windböe erfasst - Kinder stürzen aus vier Metern Höhe

Erstellt:

Kommentare

Polizeibeamte transportieren die Hülle einer Hüpfburg ab. Das Spielgerät war in Gondershausen von einer Windböe erfasst und mindestens vier Meter in die Höhe gehoben worden.
Polizeibeamte transportieren die Hülle einer Hüpfburg ab. Das Spielgerät war in Gondershausen von einer Windböe erfasst und mindestens vier Meter in die Höhe gehoben worden. © Thomas Frey/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Am Sonntag erfasste eine Windböe eine Hüpfburg im rheinland-pfälzischen Gondershausen und hob das Spielgerät in die Luft. Mindestens fünf Kinder wurden schwer verletzt.

Gondershausen - Bei einem Fest auf dem Sportplatz von Gondershausen in Rheinland-Pfalz kam es am Sonntag zu einem Unfall, bei dem insgesamt neun Kinder verletzt wurden, fünf davon schwer. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde eine Hüpfburg während eines Kinderturniers vermutlich von einer Windböe erfasst und mindestens vier bis fünf Meter in die Luft gehoben. Mehrere Kinder seien aus einer Höhe von geschätzten vier Metern herabgestürzt.

Mindestens fünf Kinder sind neuesten Polizeiangaben zufolge schwer verletzt, vier wurden mit einem Rettungshubschrauber in Kliniken geflogen. „Der Rettungseinsatz läuft“, teilte die Polizei mit. Mehrere Rettungshubschrauber seien vor Ort. Die Polizei hat die Hüpfburg sichergestellt. Auf dem Sportplatz war ein Kinderfußballturnier veranstaltet worden.

Auch interessant

Kommentare