Kind singt über seine Heimat Syrien

Mahas Weihnachten: Ein Lied für den Frieden

+
Versunken in der Musik: Maha (5) singt von ihrer Heimat Syrien, ihrem Recht auf Bildung und den Frieden, den sie sich für ihre Familie wünscht. Zu Weihnachten hat sie ein Bild gemalt.

München - Maha ist einfach ein außergewöhnliches Kind“, sagt Raghida Bukhalid (50). Jede Woche telefonieren wir mit ihr oder bekommen eine E-Mail, in der steht, was unser Plakatkind gerade so macht.

Auch jetzt zu Weihnachten. Manchmal fragt Maha, wie es den Besuchern aus Deutschland geht, die so viele Fotos von ihr gemacht haben. Dann freut sich die Fünfjährige, wenn ihr Raghida ein bisschen von Deutschland und den tz-Reportern erzählt.

Dienstag und Mittwoch wurde im Kinderschutzzentrum Beyond im Bekaa-Tal fast wie bei uns an Weihnachten gefeiert. Alle haben gesungen, getanzt, Milch getrunken, ein paar Kekse gegessen und kleine Geschenke bekommen – anlässlich der Feierlichkeiten zum Geburtstag des Propheten Mohammed. Raghida erzählt, dass es ein Fest für den Frieden mit allen Religion war. Und Maha hat gesungen. Ihr persönliches Lied für die syrischen Kinder auf Flucht: „Wir sind Deine Kinder, Syrien. Wir hoffen, dass der Frieden wiederkommt. Wir beten, dass unser Land immer beschützt wird. Wir Kinder haben Rechte. Ein Recht auf Bildung, ein Recht, in Sicherheit zu leben. Bitte vergesst nicht, dass ich ein Mensch bin.“

Maha legt all ihre kindliche Kraft in das Lied, sie schaut mit ihren graublauen Augen ins Nichts, ist versunken in der Musik. „Das ist ihre Art, ein Kind zu sein“, so Raghida.

In den letzten Wochen haben sich die Kinder aus dem Beyond-Zentrum, das Unicef und wir mit Ihnen, liebe Leser, unterstützen, auch auf Weihnachten vorbereitet. In der sogenannten kinderfreundlichen Zone kommen jeden Tag rund 200 Buben und Mädchen zusammen. Sie alle leben in den unterschiedlichsten Unterkünften in der Nähe. Die meisten in Zelten.

Acht bis neun Camps erreicht eines dieser Schutzzentren. 47 feste und eine mobile Einrichtungen gibt es verteilt im ganzen Land.

Raghida arbeitet im Bekaa-Tal als freiwillige Helferin für ein Jahr. Sie ist Halblibanesin, mit einem Oberpfälzer verheiratet, lebt normalerweise in den USA und ist eigentlich Krebsforscherin. Das Schicksal der Kinder in ihrem Herkunftsland hat sie bei einem Besuch so bewegt, dass sie sich im vergangenen Jahr entschied: „Hier kann und muss ich helfen.“ Maha ist einer ihrer Schützlinge. Unser Mädchen, das stellvertretend für alle syrischen Flüchtlingskinder steht, braucht Raghida Tag für Tag. Denn Maha erzählt noch immer wenig, lächelt nur selten, ist vom Krieg traumatisiert. „Sie macht tolle Fortschritte, lernt schon für die Schule, singt uns spielt Theater. Aber das, was all die Kinder erlebt haben, kann man nicht in ein paar Wochen verarbeiten“, erklärt Raghida.

Auch wenn die Kinder im Libanon vielleicht kein Weihnachten wie wir hier in Deutschland feiern, haben wir doch einen Weihnachtswunsch für sie: Ein unbeschwertes Lächeln, ein Leben in Frieden, ein paar Momente lang einfach ein glückliches Kind sein zu dürfen – das wünschen wir Dir, liebe Maha und all den Kindern auf dieser Welt. Deine tz

Spenden und gewinnen!

Mit Ihrer Spende – und sei sie auch noch so klein – unterstützen Sie die tz-Weihnachtsaktion Bei uns daheim ist Krieg – Kinder auf der Flucht. Wir helfen vor Ort. Der Erlös geht an die Kinder im Libanon, die durch den Krieg des IS in Syrien alles verloren haben – ihr Zuhause und ihre Zukunft – und trotzdem hoffen, bald wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Gemeinsam mit Unicef und Ihnen, liebe Leser, wollen wir diese Kinder vor allem mit ganz konkreten Bildungs- und psychologischen Betreuungsprojekten unterstützen und ihnen so ein kleines Stück Normalität und Kindheit in ihrer zerstörten Welt geben. Aber vor allem: die Hoffnung auf ein friedliches Leben daheim in Syrien.

Zum Schluss noch ein Versprechen, das die tz und Unicef seit über 25 Jahren halten: Jeder Cent, den Sie spenden, kommt bei den Kindern an. Alle Verwaltungskosten werden aus anderen Töpfen gedeckt, so übernimmt beispielsweise der Münchner Telekommunikationsdienstleister multiConnect GmbH alle Gebühren für Ihre Telefonspende.

Sie möchten per Überweisung spenden?

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Stichwort Helfen vor Ort an. Bei Spenden bis 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Quittung fürs Finanzamt. Bei größeren Beträgen bekommen Sie von Unicef automatisch eine Spendenbescheinigung zugeschickt. Bitte geben Sie im Feld „Verwendungszweck“ unbedingt Namen und Adresse an. Empfänger ist Unicef.

Sie möchten per Telefon spenden?

Mit einem Anruf unter der Nummer 089/44 33 34 44 spenden Sie ganz einfach einmalig zehn Euro, die von Ihrer Telefonrechnung abgebucht werden. Bei einer Telefonspende gilt der Abbuchungsbeleg als Spendenbescheinigung.

Sie möchten an der Verlosung teilnehmen?

Wichtig: Bitte notieren Sie Namen und Adresse auf dem Überweisungsträger, auf Ihrer Online-Überweisung oder geben Sie diese Daten bei Ihrem Spendenanruf an. Damit wir Sie erreichen können, falls das Los auf Sie fällt. Die Gewinner unserer Preise ziehen wir nach Abschluss unserer Spendenaktion im Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare