1. tz
  2. Welt

Unwetter über Deutschland: Video zeigt wohl Tornado - Rund 40 teilweise Schwerverletzte - Schwere Schäden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Eine Dachlatte steckt in der Windschutzscheibe eines parkenden Autos. Ein Unwetter hat auch in Paderborn große Schäden angerichtet.
Eine Dachlatte steckt in der Windschutzscheibe eines parkenden Autos. Ein Unwetter hat auch in Paderborn große Schäden angerichtet. © Lino Mirgeler/dpa

Mehrere Verletzte in Paderborn und offenbar ein Tornado in Lippstadt: Am Freitag ziehen schwere Unwetter über Deutschland. Der DWD warnt.

Update vom 20. Mai, 21.15 Uhr: In Rheinland-Pfalz und dem Saarland blieben trotz massiver Gewitter größere Schäden bis zum Abend aus. Polizei und Rettungskräfte meldeten vereinzelt umgestürzte Bäume, Hagelschäden an Autos sowie die Überflutung von Kellern. Meldungen über Verletzte gab es aber zunächst nicht.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet für die Nacht zum Samstag im Süden noch mit teils unwetterartigen Gewittern. Sonst sollen die Gewitter Richtung Polen abziehen, das Wetter sich von Westen beruhigen. Am Samstag könnte es dann im Nordosten noch ganz vereinzelt kurze Gewitter mit stürmischen Böen geben, die am Nachmittag nachlassen.

Unwetter über Paderborn und Lippstadt - 30 bis 40 Menschen verletzt

Update vom 20. Mai, 20.15 Uhr: Bei dem schweren Unwetter am Freitag sind im Raum Paderborn 30 bis 40 Menschen verletzt worden, davon mindestens 10 schwer. „Im Zuge eines Gewitters hat eine Windhose am Freitagnachmittag eine Schneise der Verwüstung von West nach Ost mitten durch Paderborn in Richtung der östlichen Stadtteile gezogen“, erklärte die Polizei am frühen Abend. Die Beamten berichteten von Millionenschäden. In einem Gewerbegebiet seien Dächer von Hallen angerissen worden. Bleche, Dämmung und andere Materialien seien kilometerweit geflogen.

Auch im etwa 35 Kilometer entfernten Lippstadt meldete die Feuerwehr einen mutmaßlichen Tornado, der schwere Schäden angerichtet habe. Es habe zerstörte Dächer und umgestürzte Bäume im gesamten Stadtgebiet gegeben, sagte ein Feuerwehrsprecher. Fensterscheiben platzten und Autos wurden durch herabfallende Äste zerstört. Teils seien die Bäume schon am Stamm umgeknickt, berichtete die Gemeinde Altenbeken bei Paderborn - wie von der Hand eines Riesen getroffen.

Für die Region hatte der Deutsche Wetterdienst DWD zeitweise die höchste Unwetterwarnstufe 4 ausgegeben - „extreme Gewitter“ mit Hagelschlag, heftigem Starkregen oder extremen Orkanböen. Es seien mehrere Meldungen über Tornados eingegangen - nicht nur aus Lippstadt, sondern etwa auch aus Lüdenscheid und Meschede, sagte ein DWD-Sprecher. Diese Meldungen müssten aber noch überprüft werden.

Unwetter über NRW: Rund 40 teilweise Schwerverletzte, Schneise der Verwüstung

Update vom 20. Mai, 19.40 Uhr: Ein mutmaßlicher Tornado hat in Lippstadt in NRW am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr massive Schäden verursacht. Betroffen sei das gesamte Stadtgebiet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zahlreiche Dächer seien abgedeckt worden und Bäume auf Autos gestürzt. Es habe aber weder Tote noch - nach bisherigen Meldungen - Verletzte gegeben.

Im Lippstadter Freizeitbad Cabrioli wurden zeitweise etwa 120 Badegäste eingeschlossen, weil umgestürzte Bäume den Eingang blockierten. Später seien die Eingeschlossenen befreit worden, berichtete die Feuerwehr. Im Ortsteil Hellinghausen sei durch den Sturm die Spitze einer Kirche heruntergestürzt. Etwa 200 bis 300 Kräfte der Feuerwehr seien im Einsatz. Die Lippstadter Feuerwehr werde dabei von Kräften mehrerer Nachbarorte unterstützt. Der Einsatzstab im Soester Rettungszentrum ziehe Kräfte aus der Region in Lippstadt zusammen, hieß es in einer Mitteilung. Es gehe zunächst darum, einen Überblick über die Schäden zu bekommen.

Wie Medien übereinstimmend unter Berufung auf die Polizei Paderborn berichten, soll es mittlerweile 30 bis 40 Verletzte, davon 10 Schwerverletzte geben.

Unwetter über NRW - Mehrere Verletzte in Paderborn

Ursprungsmeldung: Lippstadt - Die erste angebliche Tornado-Sichtung macht auf Twitter die Runde. Ein User dokumentiert dabei einen mutmaßlich heftigen Wirbelsturm, der ein paar Häuser entfernt vorbeizieht. Die Echtheit des Videos lässt sich derzeit nicht überprüfen. Angaben des Users zufolge befindet er sich in Lippstadt, Nordrhein-Westfalen.

Unwetter in Deutschland: Video zeigt mutmaßlichen Tornado über NRW

Es habe schwere Schäden im gesamten Stadtgebiet gegeben, sagte auch ein Feuerwehrsprecher. Zahlreiche Dächer seien abgedeckt worden und Bäume auf Autos gestürzt. Von Toten sei ihm nichts bekannt, so der Sprecher.

Der Wetterkarte des DWD zufolge ziehen schwerste Unwetter derzeit über weite Teile Mitteldeutschlands. In mehreren Regionen gilt weiterhin die höchste Unwetter-Warnstufe. Die Meteorologen sprechen dabei von schwerem Gewitter, extrem heftigem Starkregen, Hagel und Orkanböen.

Unwetter ziehen über Deutschland - Mehrere Verletzte in Paderborn

Das Unwetter hat am Freitag auch in Paderborn große Schäden angerichtet. Es gebe nach ersten Erkenntnissen mehrere Verletzte, sagte ein Feuerwehrsprecher am frühen Abend. Er berichtete von abgedeckten Dächern und entwurzelten Bäumen. Bäume seien auf Autos gestürzt, berichtete ein dpa-Reporter. „Hier ist gerade Chaos“, sagte eine Polizeisprecherin. Auch im etwa 35 Kilometer entfernten Lippstadt hatte am Nachmittag ein mutmaßlicher Tornado massive Schäden verursacht.

Auch interessant

Kommentare