Daten aus RKI-Lagebericht

Inzidenz-Anstieg durch Reiserückkehrer: Besonders aus einem Urlaubsland bringen Infizierte das Virus mit

Die Corona-Zahlen steigen wieder. Laut RKI liegt das verstärkt an Urlaubsrückkehrern. Ein besonders beliebtes Reiseziel sorgt für viele Neuinfektionen.

Berlin - Endlich Ferien - endlich Urlaub? Wäre da nicht diese Pandemie! Auch zu Beginn der neuen Woche steigen die Corona-Neuinfektionen an. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland stieg nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag auf 14,5. In anderen Ländern ist sie noch viel höher. Und weil sich nicht jeder Urlauber vom Coronavirus einen Strich durch die Reiseplanungen hat machen lassen will, nimmt das RKI Reise-Rückkehrer jetzt verstärkt in den Fokus. Aus einem beliebten Urlaubsland bringen besonders viele Reisende das Virus mit nach Deutschland.

Coronavirus: Jeder zehnte Infizierte holt sich das Virus im Urlaub

Am Montag veröffentlichte das RKI seinen wöchentlichen Lagebericht und nahm die „importierten“ Infektionen in den Fokus. Dabei zeigte sich in den Meldewochen 25 bis 28 ein deutlicher Anstieg von reiseassoziierten Corona-Infektionen. Die Zahl der Deutschen, die sich im Ausland mit dem Coronavirus infizierten hatten, stieg in den zurückliegenden Wochen wöchentlich an. In der Meldewoche 28 waren es 986.

In den vergangenen vier Wochen registrierte das RKI bei insgesamt 2402 Neuinfektionen mit einer wahrscheinlichen Exposition im Ausland. Das entspricht in etwa 10 Prozent aller gemeldeten Fälle. Allerdings machten 42 Prozent aller in diesem Zeitraum infizierten Menschen (9949 von 23.649) keine Angaben zum wahrscheinlichen Infektionsland. Betrachtet man also lediglich die Fälle, bei denen ein wahrscheinliches Infektionsland bekannt ist, liegt der Anteil der Infektionen im Ausland sogar bei ca. 17,5 Prozent.

Urlaub trotz Corona: RKI warnt vor „zunehmender Rolle“ von Reiserückkehrern

„Dies zeigt eine zunehmende Rolle reiseassoziierter Fälle am derzeitigen Infektionsgeschehen“, erklärt das RKI. In einer Tabelle listet das Institut die Infektionsländer, die bei einer Corona-Erkrankung am häufigsten genannt wurden. Einsamer Spitzenreiter mit 821 Nennungen in den vergangenen vier Wochen ist Spanien, gefolgt von Russland (171) und den Niederlanden (124).

Coronavirus: RKI veröffentlicht Tabelle - in diesen Ländern infizieren sich die meisten Urlauber

LandInfizierte Deutsche (Meldewoche 25-28)
Spanien821
Russland171
Niederlande124
Türkei122
Kroatien106
Griechenland93
Portugal51
Frankreich48
Italien40

Corona und Urlaub: Die meisten Infektionen stammen auch weiterhin aus Deutschland

Die mit Abstand meisten Neuninfektionen der vergangenen vier Wochen (11.662) haben ihren Ursprung allerdings in Deutschland. Dennoch könnte die Bundesregierung in den kommenden Wochen dazu übergehen, importiere Neuinfektionen einzudämmen und weitere Gebiete zu Hochinzidenz- bzw. Virusvariantengebieten erklären. (jo)

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Auch interessant

Kommentare