Urlaubsland Italien: La dolce Vita dank gutem Benehmen

+
Im Urlaubsland Italien haben Sie sich am Strand an strenge Regeln zu halten.

Der Deutschen liebstes Urlaubsland ist Italien. Manche fühlen sich dort so wohl, dass sie sogar vergessen, dass sie im Ausland sind und sich dort an bestimmte Regel halten sollten. Hier ein paar Tipps für deutsche Italienurlauber, die nicht sofort negativ auffallen wollen.

Anreise im Urlaubsland Italien mit Hupkonzert

Italien ist eine Autofahrernation. Auf 100 Einwohner kommen 61 Autos – mehr als in jedem anderen Land Europas. Am authentischsten ist es deshalb, mit dem eigenen Auto anzureisen oder sich eines zu mieten. Der ADAC empfiehlt, den Mietwagen bereits in Deutschland zu buchen – das ist meist billiger und unkomplizierter. Am einfachsten geht die Suche nach einem passenden Anbieter im Internet. Hier lassen sich die Preise leicht vergleichen – auch ohne dass Sie Italienisch verstehen.

Wer einmal in Italien war, kennt die chaotische Parksituation. Schließen Sie deshalb, bevor Sie ins Urlaubsland Italien aufbrechen, eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung ab. Achten Sie auf die Leistungen der Police. Oft sind Schäden an Reifen, Felgen, Unterboden oder durch Steinschlag ausgenommen. Eine Diebstahlversicherung sollte immer in der Vollkasko enthalten sein.

Die Verkehrsregeln nehmen die Italiener nicht immer so genau. Es gibt aber klare Vorschriften: So darf zum Beispiel auf der Autobahn nicht schneller als 130 km/h gefahren werden. Außerorts ist die Geschwindigkeit auf 90 km/h begrenzt. Schalten Sie auch tagsüber das Abblendlicht ein. Und auch im Urlaubsland Italien hat an der Ampel nicht derjenige Vorfahrt, der am lautesten hupt, sondern derjenige, der grün hat.

Ab an den italienischen Strand

Raus aus dem Verkehrschaos und rein ins Meer. Aber Vorsicht: Die sonst so lockeren Italiener nehmen es beim Baden ganz genau. Im Urlaubsland Italien ist der Strandbesuch streng reglementiert. Ziehen Sie sich nur in den Umkleidezonen um, drehen Sie die Musik nicht zu laut auf und Angeln Sie nicht in der Badezone. Sie sollten auch nicht wild zelten und keine Tiere mit an den Strand bringen. Kuscheln bei Sonnenuntergang ist dagegen erlaubt. Halten Sie sich nicht an die Regeln, drohen Strafen von mehreren hundert Euro.

Essen auf Italienisch

Essen in Italien ist viel mehr als eine reine Nahrungsaufnahme. Es wird zelebriert. Setzen Sie sich deshalb nicht einfach an den nächstbesten Tisch. Warten Sie, bis Ihnen ein Kellner einen Platz zuweist. Italiener essen in einem Ristorante oder einer Trattoria immer mehrere Gänge. Bestellen Sie also nicht nur Pizza oder Pasta. Wenn Sie weniger Hunger haben, fragen Sie nach kleineren Portionen oder besuchen Sie eine Osteria oder eine Pizzeria. Bei der Rechnung legen Sie zusammen.

Trinkgeld ist im Urlaubsland Italien nicht üblich. Dafür gibt es das sogenannte coperto, eine Art Grundgebühr für das Gedeck auf dem Tisch. Wenn Sie mit dem Lokal besonders zufrieden waren, lassen Sie ein paar Münzen liegen. Bei Taxifahrten wird meist aufgerundet. Im Hotel freut sich das Zimmerpersonal über fünf Euro pro Ferienwoche

Auch interessant

Meistgelesen

„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare