Yellowstone-Park in den USA

200-Kilo-Bär greift plötzlich Mann an - er kann das Tier abwehren, dennoch sterben am Ende beide

Ein Grizzlybär hat in Montana einen Mann angegriffen - dieser starb kurz darauf (Symbolfoto).
+
Ein Grizzlybär hat in Montana einen Mann angegriffen - dieser starb kurz darauf (Symbolfoto).

Grizzlys sind eines der Wahrzeichen des weltberühmten Yellowstone-Nationalparks. Selten greifen sie Menschen an - doch nun ist ein Wildnis-Guide von einem Tier tödlich verletzt worden.

West Yellowstone, Montana - Tödlicher Bärenangriff in der Nähe des Yellowstone-Nationalparks in den USA: Ein 40-Jähriger wurde von einem Grizzly schwer verletzt und starb kurz darauf. Das Tier wollte vermutlich einen Elch-Kadaver verteidigen.

Wie der Guardian berichtet, hatte sich der Wildnis-Guide bei einem Angeltrip alleine in unwegsamem Gebiet aufgehalten. Der Kadaver des Elchs befand sich nur 50 Meter vom Ort entfernt, an dem der Angriff am Donnerstag (15. April 2021) stattfand.

Yellowstone: Mann setzt Notruf ab, aber überlebt Grizzly-Angriff nicht

Der Mann hatte es trotz schwerer Verletzungen am Kopf, unter anderem im Gesicht, noch geschafft, einen Notruf abzusetzen, nachdem er sich mit einem speziellen Spray zur Bärenabwehr gegen das Tier gewehrt hatte. Per Schneemobil war er zu einem Krankenwagen transportiert worden. Zwei Tage später verstarb er im Krankenhaus.

Als eine siebenköpfige Gruppe, darunter Wildhüter, später den Ort des Geschehens untersuchte, stieß sie ebenfalls auf den Bären, der sie ebenfalls angriff. Sie töteten ihn mit mehreren Schüssen. Das Tier wog demnach rund 200 Kilogramm.

700 Grizzlys im Yellowstone-Nationalpark - sie waren fast ausgestorben

Das Yellowstone-Gebiet erstreckt sich über Teile von Montana, Idaho und Wyoming. Dort leben Schätzungen zufolge etwa 700 Grizzlys. Obwohl schwere Angriffe auf Menschen selten sind, gab es seit 2010 acht tödliche Zwischenfälle, zuletzt 2018, als in Wyoming ein Mann gestorben war.

Durch Jäger und Fallensteller waren Grizzlys an den Rand des Aussterbens gebracht worden, sind seit 1975 in den USA mit kurzen Unterbrechungen geschützt. Die Population hat sich seitdem wieder erholt.

Manchmal enden Zusammentreffen von Bären und Menschen zum Glück auch glimpflich: Ein junger Schwarzbär wurde von Hotel-Angestellten beim Schlafen im Badezimmer eines Hotels entdeckt. Doch der Bär reagierte anders, als wohl die meisten dachten.

Für Aufsehen gesorgt hatte eine Bären-Attacke auf einen 24-Jährigen in Italien im Jahr 2020.

Auch interessant

Kommentare