Sie sei seit 19 Monaten clean

Drogensüchtige hat sich komplett verändert - Neue Fotos schlagen Wellen: „Wow“

Amber Hofman
+
Diese Bilder sollen Amber Hofmann zeigen, bevor sie es von der Straße schaffte.

Eine junge Frau hat offenbar ihr Leben radikal umgekrempelt. Die Vorher-Nachher-Fotos gingen viral, jetzt sorgt eine neue Collage für Aufsehen.

Lacey - Die Entwicklung der einst drogensüchtigen Amber Hofmann aus den USA ging vor einigen Monaten um die Welt. Auch tz.de berichtete darüber. Jetzt sorgt erneut eine Vorher-nachher-Collage für Aufsehen. Sie postete die Fotos nicht nur bei Instagram, sondern auch bei Reddit. Wo sie voll einschlugen. 95.000 Votes und 1.300 Kommentare gab es alleine in den ersten sieben Stunden.

USA: Einst Drogensüchtige sorgt erneut mit Foto-Collage für Aufsehen

„Ich bin jetzt seit 19 Monaten clean und fange endlich an, die Schönheit im Leben wieder zu sehen. Ich hoffe, das inspiriert einige Menschen. Viel Liebe!“, schreibt sie dazu bei Reddit. Die nach eigenen Angaben jetzt 24-Jährige thematisiert erneut die Fake-Spekulationen, gegen die sie sich schon deutlich gewehrt hatte. Gesichert ist die Echtheit ihrer Erzählungen zwar weiterhin nicht - doch wer ihre Instagram-Fotos verfolgt, sieht eine nachvollziehbare Entwicklung und liest viele Details.

Amber hatte immer wieder geschildert, wie sie neben körperlichen auch unter großen psychischen Problemen gelitten habe. Im Dezember 2020 hätte sie einen schlimmen Rückfall erlitten, erklärt sie jetzt, hätte sogar versucht, Drogen zu kaufen, sei aber zum Glück an falsche geraten. Sie kam nach eigenen Angaben zurück auf die richtige Bahn: „In den letzten drei Monaten hat mein Leben eine komplette 180-Grad-Wende genommen.“ Neue Wohnung, neue Freunde!

USA: Drogensüchtige mit radikalem Wandel - Sie inspiriert viele

Demnach gehe es ihr besser. Und sie weiß: Komplett überwunden hat sie alles noch nicht. „Ich habe es aus der Dunkelheit geschafft, aber ich bin immer noch krank, ich bin immer noch eine Süchtige, aber ich lebe und ich bin es wert, geliebt zu werden und ich habe so viel Liebe zu teilen und zu zeigen und zu empfangen, und ich hoffe, ihr alle, die es nachvollziehen können, könnt diese Liebe finden, weil es ein sehr kraftvolles, überwältigendes und schönes Gefühl ist“ - so ein Auszug ihrer langen Schilderung von Instagram.

Ambers Fotos inspirieren viele. „Wow. Das ist eine wirklich erstaunliche Genesung, die du bisher geschafft hast. Glückwunsch!“, heißt es bei Reddit. Eine andere Nutzerin gratuliert ihr und ermutigt sie mit folgenden Worten, was ihr tausende Likes einbringt: „Wenn es dir je wieder schwer fällt, die Schönheit des Lebens zu sehen, schau in den Spiegel. Du hast mehr durchgemacht, als sich die meisten Menschen vorstellen können und bist lächelnd und optimistisch herausgegangen. Du bist eine starke, fähige, schöne Person - vergiss nie, das zu erkennen.“

USA: Drogensüchtige mit radikalem Wandel - Weitere Hintergründe in der tz.de-Erstmeldung

Immer wieder hatte Amber bei Instagram mit Vorher-Nachher-Fotos über ihr Leben berichtet. So auch mit obiger Collage im Mai 2020. „Links: ich, völlig kaputt, 93 Pfund, auf der Straße lebend, in Angst lebend, in Schmerz, süchtig nach Meth und Heroin und bereit dafür, dass mein Leben schließlich endet. Ich hatte davon zweimal eine Endokarditis und ein Loch in meinem Herzen. Meine Mutter hat das Foto aufgenommen, als sie kam, um mich zu retten.“ Sie habe, so Amber im Mai 2020, Monate im Krankenhaus gekämpft, eine Herz-OP überstanden, 40 Pfund zugenommen, eine Wohnung bekommen. Dazu hätte sie ihre Familie und ihre zwei Katzen, die ihr halfen. Ihre ganz wichtige Botschaft damals schon: „Genesung ist möglich und lohnt sich.“ Die ganzen Hintergründe zu Amber Hofmanns Geschichte lesen Sie in der tz.de-Erstmeldung aus dem Jahr 2020. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare