Forscher warnen

US-Studie liefert erschreckende Ergebnisse: So viel Lebenszeit kostet der Verzehr von einem Hotdog

Ein Hotdog in einem Brötchen.
+
Lecker, aber lebensverkürzend? Eine US-Studie warnt vor dem Verzehr von Fast Food.

Wie ungesund ist Fast Food wirklich? Eine Studie aus den USA zeigt nun auf: bereits der Verzehr eines Hotdogs kann das Leben um mehr als 35 Minuten verkürzen.

New York - Hamburger, Pommes oder Hotdogs: dass Fast Food vor allem in großen Mengen nicht gerade gesund ist, wird wohl den meisten Menschen bewusst sein. Doch wie schädlich fettiges und zuckerhaltiges Essen tatsächlich sein kann, zeigt nun eine erschreckende Studie aus den USA.

Laut eines Berichtes der New York Post haben US-amerikanische Forscher kürzlich einen Nährwert-Index veröffentlicht, der Amerikanern zu einer gesünderen und umweltfreundlicheren Ernährung verhelfen soll. Das Besondere an der Auflistung: der Index stuft Lebensmittel nach Lebens-Minuten ein, die pro Portion entweder gewonnen oder verloren werden.

US-Studie: Ein Hotdog verkürzt das Leben um mehr als 35 Minuten

Insgesamt wurden mehr als 5000 Lebensmittel in den Nährwert-Index aufgenommen. Erschreckend waren die Ergebnisse besonders hinsichtlich zuckerhaltiger Getränke und verarbeitetem Fleisch. So fanden die Forscher heraus, dass der Verzehr einer 85-Gramm-Portion Chicken Wings aufgrund von Natrium und schädlichen Transfettsäuren zu einem Verlust von 3,3 Minuten Lebenszeit führt. Ein Hotdog aus Rindfleisch mit Brötchen führt sogar zu einem Verlust von etwa 36 Minuten.

Den größten Gewinn an gesunder Lebenszeit hingegen verbinden die Wissenschaftler mit dem Verzehr von Obst, nicht stärkehaltigem und gemischten Gemüse und Getreide. Lebensmittel wie gesalzene Erdnüsse, gebackener Lachs und Reis mit Bohnen wurden laut der New York Post ebenfalls mit Zuwächsen zwischen zehn und 15 Minuten in Verbindung gebracht.

Studie aus den USA führt auf Instagram zu kontroversen Kommentaren

Auf Instagram, wo die Zeitung die Forschungsergebnisse ebenfalls veröffentlichte, reagierten die Nutzer gemischt auf die Aussagen. „Demnach müsste der Großteil der Amerikaner bereits tot sein. Glaub nicht alles, was du liest“, lautet etwa einer der Kommentare. „Wenn ich nur Mist esse und keinen Sport treibe, sehe ich das Ergebnis selbst“, schreibt ein anderer Nutzer. (nema)

Aus den USA kamen kürzlich zudem traurige Nachrichten: Der größte Mann in den Staaten ist mit nur 38 Jahren gestorben.

Auch interessant

Kommentare