1. tz
  2. Welt

Er gründete eine große Lebensmittel-Kette: Deutscher Unternehmer mit Kampfflugzeug tödlich verunglückt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Abgestürztes Kampfflugzeug Typ Pilatus Typ PC 2 auf Usedom
Auf Usedom verunglückt: Bäckerei-Unternehmer Volker Schülke mit einem Schweizer Kampfflugzeug aus den 1950er Jahren. © Tilo Wallrodt/dpa

Der Gründer der Kette „Lila Bäcker“ ist bei einem Absturz mit einem Kampfflugzeug auf Usedom gestorben. Seine Leidenschaft wurde ihm wohl zum Verhängnis.

München/Usedom - Einem deutschen Großunternehmer wurde seine Leidenschaft zum Verhängnis.

Volker Schülke (57), Gründer der Lebensmittelkette „Lila Bäcker“, ist am Sonntag bei einem Flugzeugabsturz auf Usedom tödlich verunglückt. Das berichtet unter anderem die Berliner Zeitung.

Volker Schülke vom Lila Bäcker: Gründer stürzt mit Kampfflugzeug über Usedom ab

Demnach stürzte er unmittelbar nach dem Start bei Heringsdorf mit seinem Flugzeug Pilatus Typ PC 2 aus 40 Metern Höhe in ein Getreidefeld.

Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen Schweizer Kampfflieger aus den 1950er Jahren. Dem Bericht zufolge hatte Schülke im „Hangar 10" auf dem Flugplatzgelände eine ganze Sammlung an Kampfflugzeugen, unter anderem stehen dort demnach eine britische Spitfire und eine deutsche Messerschmitt aus dem Zweiten Weltkrieg.

Volker Schülke gründete den Lila Bäcker - Unternehmen musste Insolvenz anmelden

Die Absturzursache sei noch unklar, heißt es, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein zweiter Insasse (59) wurde laut BZ bei dem Absturz schwer verletzt, sei aber am Leben. Schülke hatte 2011 mit seinem Unternehmen „Unser Heimatbäcker“ mit der „Dahlewitzer Landbäckerei“ fusioniert, unter der Marke „Lila Bäcker“ entstand die größte Bäckereikette Nord-Ost-Deutschlands mit zeitweise bis zu 400 Filialen in Mecklenburg-Vorpommern, rund um Hamburg*, Brandenburg und Berlin.

Anfang 2019 musste das Unternehmen, das Schülke zuletzt nicht mehr gehörte, jedoch Insolvenz anmelden und laut Uckermarkkurier auf rund 270 Filialen herunterfahren.

Das Fliegen war seine große Leidenschaft - jetzt hat diese Passion den Großbäcker aus dem Nordosten der Republik das Leben gekostet. (pm) *24hamburg.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare