Vater des mutmaßlichen Attentäters entschuldigt sich

+
Nun hat sich der Vater des mutmaßlichen Attentäters für die Tat seines Sohnes entschuldigt.

Berlin - Nach dem tödlichen Anschlag auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen hat sich der Vater des mutmaßlichen Attentäters Arid U. bei den Amerikanern entschuldigt.

Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen

Beim Beschuss eines Busses der US-Armee am Terminal 2 sind am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Weitere sollen schwer verletzt worden sein. © ap
Beim Beschuss eines Busses der US-Armee am Terminal 2 sind am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Weitere sollen schwer verletzt worden sein. © ap
Beim Beschuss eines Busses der US-Armee am Terminal 2 sind am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Weitere sollen schwer verletzt worden sein. © ap
Beim Beschuss eines Busses der US-Armee am Terminal 2 sind am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Weitere sollen schwer verletzt worden sein. © ap
Beim Beschuss eines Busses der US-Armee am Terminal 2 sind am Mittwoch zwei Menschen getötet worden. Weitere sollen schwer verletzt worden sein. © ap
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei © dpa
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei © dpa
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei © dpa
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Hessens Innenministers Boris Rhein (CDU) © dpa
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei © dpa
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei
Frankfurter Flughafen: Tödliche Schießerei © dpa
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen © dpa/ap
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen © dpa/ap
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen © dpa/ap
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen
Tödliche Schießerei am Frankfurter Flughafen © dpa/ap

“Ich bin schockiert und verurteile die Tat meines Sohnes“, sagte er der “Bild am Sonntag“. Er könne nicht fassen, was passiert sei. “Es tut mir leid“, fügte er hinzu. Bei einem Angriff auf einen Militärbus der US Army hatte Arid U. am Mittwoch zwei Soldaten erschossen und zwei weitere schwer verletzt.

Lesen Sie auch:

Motiv des Attentäters: Hass auf US-Soldaten

Flughafen-Attentäter im Internet radikalisiert

Todesschütze jobbte bei Flughafen-Post

Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft handelt es sich bei dem 21-Jährigen um einen islamistisch geprägten Einzeltäter. Für ein vernetztes Vorgehen oder eine Zugehörigkeit zu einer terroristischen Organisation gebe es derzeit keine Anhaltspunkt. Die getöteten Soldaten wurden am Samstag in die Vereinigten Staaten geflogen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

An FKK-Strand vergewaltigt: Mann schwimmt durch See und fällt Frau an
An FKK-Strand vergewaltigt: Mann schwimmt durch See und fällt Frau an
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 

Kommentare