In Israel

Verletzter Palästinenser auf Straße abgelegt - tot

Tel Aviv - Ein verletzter palästinensischer Arbeiter ist einem Medienbericht zufolge von einem Bauunternehmer in Tel Aviv auf der Straße abgelegt worden - und später gestorben.

Der aus dem Westjordanland kommende und mutmaßlich illegal in Israel beschäftigte 54-Jährige sei bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle im Süden der Stadt schwer verletzt worden, schrieb die Zeitung Haaretz am Dienstag unter Berufung auf mehrere Augenzeugen.

Der mutmaßliche Arbeitgeber habe den Schwerverletzten am Vortag mit Hilfe von zwei anderen Arbeitern von der Baustelle auf die Straße getragen und dort liegen lassen. Passanten hätten den Mann gefunden und einen Krankenwagen gerufen, aber er sei später im Krankenhaus Ichilow gestorben.

Der Unternehmer habe die Darstellung der Augenzeugen bestritten, schrieb die Zeitung weiter. Er habe angegeben, eine Stunde lang versucht zu haben, den Palästinenser wiederzubeleben.

Die Polizei bestätigte auf Anfrage nur, dass es am Vortag auf der Baustelle einen Unfall gegeben habe. Ein Verletzter sei in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte Polizeisprecher Mickey Rosenfeld.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Kommentare