Seit Neujahr vermisst

Traurige Gewissheit: Touristin aus Köln tot in Australien aufgefunden

+
Deutsche Urlauberin in Australien verschwunden. Polizei veröffentlicht Fotos von einer Überwachungskamera.

Nun herrscht traurige Gewissheit: Die deutsche Urlauberin aus Köln wurde tot in Australien gefunden.

Touristin aus Köln in Australien tot gefunden

Update vom 16. Januar 2019: Seit über zwei Wochen war die Urlauberin (62) aus Köln spurlos im Outback verschwunden. Nun wurde ihre Leiche in der Nähe der Stadt Alice Springs gefunden, berichtet die Polizei. Laut Superintendent Pauline Vicary, lag die Leiche der deutschen Urlauberin 2,9 Kilometer westlich von Emily Gap unter einem Baum. Daten des Telefonanbieter habe die Polizei letztendlich auf die Spur gebracht.  

„Es ist zutiefst beunruhigend, dass wir ihrer Familie diese traurige Nachricht mitteilen müssen, aber wir sind erleichtert, ihnen Antworten geben zu können", sagte Vicary in einer Pressemitteilung. Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt.

Die Polizei bittet zudem um Mithilfe und Hinweise in einem anderen Fall einer vermissten Frau, wie nordbuzz.de* berichtet. Die junge Mutter aus Bremen verließ mit ihren drei minderjährigen Kindern eine Klinik und wird seitdem vermisst. Alle benötigen ärztliche Hilfe. Auch in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern wird ein Kind vermisst. Ein 30-jähriger Mann aus Hamburg hingegen war Gast in einem Hotel im Harz und wird jetzt vermisst.

Touristin aus Köln in Australien spurlos verschwunden - Polizei hat schlimmen Verdacht

Update vom 13. Januar 2019: Am Neujahrstag war die Frau aus Köln in der Stadt Alice Springs (Australien) mit einem roten Rucksack auf dem Rücken zu einer Wanderung aufgebrochen. Zwei Wochen ist das nun her. Die Polizei hat versucht die 62-Jährige im australischen Outback noch lebend zu finden. Doch nun haben die Behörden die Suche eingestellt. Sie befürchten, dass die Kölnerin sich im Outback verirrt hat. 

Mit Hubschrauber und Drohnen habe die Polizei im australischen Hinterland „große Flächen“ nach der deutschen Urlauberin gesucht, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Leider ohne Erfolg. Auf ein Gewaltverbrechen gäbe es keine Hinweise, heißt es weiter.

Vermisst in Australien: Ist die deutsche Urlauberin verdurstet?

In der menschenleeren Gegend ist es aktuell extrem heiß. Tagsüber herrschen Temperaturen bis zu 45 Grad. Eine Tour im Outback ist gefährlich. Immer wieder kommt es vor, dass Touristen in der Hitze ihre Kräfte überschätzen und sich verlaufen.  

Deutsche Touristin in Australien spurlos verschwunden - Polizei veröffentlicht Foto

Erstmeldung vom 9. Januar 2019:

Alice Springs - Die 62 Jahre alte Frau wurde nach Polizeiangaben vom Mittwoch zuletzt gesehen, als sie sich am Morgen des 1. Januar von einem Hotel der Stadt Alice Springs aus auf den Weg zu einer Wanderung machte. Alice Springs ist die einzige größere Ortschaft im australischen Outback, dem nur wenig besiedelten Hinterland im Zentrum Australiens. Die Temperaturen erreichen dort tagsüber derzeit mehr als 40 Grad.

Auch in Hamburg wird eine Person vermisst. Ein 16-jähriges Mädchen ist seit Tagen verschwunden.

Das Verschwinden der Deutschen fiel erst einige Tage später auf

Das Verschwinden der 62-jährigen Frau fiel erst nach einigen Tagen auf, weil sie nicht mehr in ihre Unterkunft zurückgekehrt war. Ursprünglich hätte sie dort am 5. Januar auschecken sollen. Die Polizei leitete daraufhin eine großangelegte Suche ein, auch mit Hilfe einer Drohne. Auf Bildern einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie die Frau in knielangen Jeans, rotkarierter Bluse und mit rotem Rucksack auf dem Rücken ihr Hotel verlässt. Die Polizei machte keine näheren Angaben dazu, aus welcher Region in Deutschland die Urlauberin stammt.

Im australischen Outback kommt es immer wieder vor, dass Touristen verloren gehen. Während einer Hitzewelle im Januar 2018 starb dort ein 32 Jahre alter US-Amerikaner. Im Februar 2017 kam ein deutsches Rentnerpaar von einem Wanderausflug nicht mehr zurück.

Lesen Sie auchVermisste Backpackerin: Polizei macht schrecklichen Fund in Wildnis - und hat schlimmen Verdacht Auch interessant: Angehörige machen grausige Entdeckung auf Friedhof - Polizei geht verdächtigen Spuren nach. Darüber berichtet Merkur.de*

Auf dem Weg zur Arbeit ist außerdem Tobias Faehse aus Unterschleißheim verschwunden. Seit Tagen bangen Freunde und Verwandte um ihn. Doch die Polizei darf nicht fahnden, wie merkur.de* bercihtet.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Auch interessant

Meistgelesen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant
Dieser Mann wollte Homosexuelle „bekehren“ - dann passierte das Unerwartete
Dieser Mann wollte Homosexuelle „bekehren“ - dann passierte das Unerwartete
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Moskau: Heiße Russin hat unten 71 Zentimeter! Männer total neidisch
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand
Elfjährige macht brandgefährlichen Fund am Strand

Kommentare