Kassel

Suche nach Vermisster endet tragisch: Frau in Kassel tot in der Fulda gefunden

Fluß Fulda bei Kasssel
+
Eine Vermisstensuche in Kassel ist tragisch geendet: Die vermisste Frau wurde tot in der Fulda gefunden (Symbolbild)

In Kassel wurde seit Tagen nach einer vermissten 50-Jährigen gesucht - jetzt gibt es traurige Gewissheit.

  • In Kassel wurde eine 50-jährige Frau vermisst.
  • Die Gesuchte war seit Sonntag (13.09.202) verschwunden.
  • Jetzt wurde die Frau aus Kassel tot in der Fulda gefunden.

Update vom Dienstag, 22.09.2020, 17.30 Uhr: Die 50-Jährige aus Kassel, die seit dem 13.09.2020 vermisst worden war, ist tot. Die Leiche der Frau wurde am Sonntag, 20.09.2020, in der Fulda gefunden, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz am Dienstag mit. Dass es sich bei der Toten um die Vermisste handelt, habe die Obduktion am Dienstag nun zweifelsfrei bestätigt.

Die Polizei hatte bei der Suche nach der Vermissten, die auf ärztliche Hilfe und Medikamente angewiesen war, auch die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten, was leider ohne Erfolg blieb. Wie die Ermittler des Kommissariats 11 der Kripo Kassel zudem berichten, konnte die genaue Todesursache durch die Obduktion nicht mehr abschließend geklärt werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden würden aber nicht vorliegen.

Vermisst in Kassel: Passant findet leblosen Körper

Ein Passant hatte am Sonntag gegen 16.35 Uhr den leblosen Körper der Frau in der Fulda in Höhe des Roßpfads im Stadtteil Wolfsanger entdeckt und die Polizei alarmiert. Durch Beamte des Wasserschutzpolizeipostens Kassel war der Leichnam anschließend ans Ufer gebracht worden.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bei Depressionen und anderen psychischen Notfall-Situationen gibt es außerdem unter www.deutsche-depressionshilfe.de.

Vermisst in Kassel: Neue Hinweise zum Aufenthalt der Kasselerin

Update vom Mittwoch, 16.09.2020, 14.45 Uhr: Nach Angaben der Polizei Kassel gingen seit der Veröffentlichung eines Fotos mehrere Hinweise auf den Aufenthaltsort von der vermissten Frau aus Kassel ein. Die 50-Jährige soll den Aussagen aus der Bevölkerung zufolge in Bussen und Straßenbahnen gesichtet worden sein.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten war die Vermisste nicht mehr vorzufinden. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die 50-Jährige sich derzeit in Kassel aufhält - und offenbar mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln unterwegs ist. Das teilte die Polizei weiter mit. Die Vermisste ist auf ärztliche Hilfe und Medikamente angewiesen. Auffällig sei ihr sichtbares Zittern, schreibt die Polizei.

Wer Hinweisen auf den Aufenthaltsort der 50-Jährigen hat, soll sich an das Polizeipräsidium Nordhessen unter folgender Telefonnummer 0561/910 1020 wenden.

Vermisst in Kassel: Polzei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung

Erstmeldung vom Montag, 14.09.2020, 13.30 Uhr: Kassel - Die Polizei Kassel bittet die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach einer 50-jährigen Frau aus Kassel-Unterneustadt. Laut Polizeiangaben wird die Frau seit Sonntagmorgen, 13.09.2020, vermisst. Die Gesuchte sei auf Medikamente und ärztliche Hilfe angewiesen.

Die Polizei hatte offenbar bereits erste Suchmaßnahmen gestartet. Diese führten aber laut Pressemeldung nicht zum gewünschten Erfolg. Die Frau bleibt verschwunden.

Vermisst in Kassel: Vermisste wirkt zittrig und unruhig

Die Polizei Kassel veröffentlichte eine Personenbeschreibung der Vermissten. Demzufolge soll die Frau ein eher unruhiges Verhalten an den Tag legen und zittrig wirken. Welche Kleidung die 50-Jährige bei ihrem Verschwinden getragen hat, ist der Polizei dagegen nicht bekannt.

Vermisst in Kassel: Gesuchte soll sich gern im Bereich der Fuldaue und der Karlsaue aufhalten

Die zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Polizei Kassel haben die Frau laut Pressemeldung bereits im Bereich der Fuldaaue und der Karlsaue gesucht. Dort soll sich die Vermisste gern aufgehalten haben. Dennoch könntesie zu diesen Orten zurückkehren. Die Beamten hoffen, durch die Veröffentlichung des Fotos und der Personenbeschreibung Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten. (Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der tragischen Umstände haben wir das Bild sowie die Beschreibung aus dem Artikel gelöscht.)

Wer die 50-Jährige gesehen oder Hinweise auf ihren Verbleib hat, wird gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der 0561/9100 zu melden.

Vermisst in Kassel: Weitere Person verschwunden

Jürgen H. aus Kassel wird vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche. Angehörige haben einen Hilferuf auf Facebook gestartet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bestialischer Mord während Tinder-Date: Polizeichef schildert perfiden Ablauf der grauenvollen Tat
Bestialischer Mord während Tinder-Date: Polizeichef schildert perfiden Ablauf der grauenvollen Tat
Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Neue Corona-Reisewarnungen: Weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - insgesamt 14 von 27 EU-Ländern betroffen
Steigende Corona-Zahlen: Herbst-Urlaub von vielen Deutschen in Gefahr - München stark betroffen
Steigende Corona-Zahlen: Herbst-Urlaub von vielen Deutschen in Gefahr - München stark betroffen
Corona: Alarmstufe Rot in Hamm - Fallzahlen nehmen immer größere Ausmaße an - „Es kann nicht sein ...“
Corona: Alarmstufe Rot in Hamm - Fallzahlen nehmen immer größere Ausmaße an - „Es kann nicht sein ...“

Kommentare