Auf Amrum vermisst

Sebastian (10) spurlos verschwunden

+
Der blondgelockte Sebastian ist zuletzt im Bereich des Ortes Wittdün gesehen worden.

Amrum - Auf der Nordseeinsel Amrum wird ein zehnjähriger Junge vermisst. Sebastian war am Sonntagnachmittag spurlos verschwunden. Ist er Opfer eines Verbrechens geworden?

Mit Hubschraubern, Schiffen und Spürhunden hat die Polizei auf der Nordseeinsel Amrum nach dem verschwundenen Jungen gesucht - bisher erfolglos. Der zehnjährige Sebastian ist seit Sonntag verschwunden. “Wir suchen jetzt ganz aktiv nach dem Jungen weiter“, sagte Polizeisprecherin Kristin Stielow am Dienstag. Die ganze Insel und die Küsten würden durchkämmt, außerdem Fährverbindungen überprüft. “Wir suchen auch die Dünen ab, weil sich ein Kind da leicht verlaufen kann“, fügte die Sprecherin hinzu.

Die Polizei gehe auch Hinweisen nach, Sebastian sei kurz vor seinem Verschwinden mit einem anderen Jungen gesehen worden: “Die Polizei versucht nun, dieses Kind ausfindig zu machen und zu befragen.“

Zuletzt sei der blondgelockte Junge im Bereich des Ortes Wittdün gesehen worden. Ein Verbrechen können die Einsatzkräfte nicht ausschließen.

Laut Polizei ist der Junge mit einem blauen Langarmshirt aus Fleece und einer Jeans bekleidet. Er hat blonde Locken und ist barfuss unterwegs. Das bunte T-Shirt traegt Sebastian unter dem blauen Fleeceshirt.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.