Leiche im Wald entdeckt

Sie verschwand 2015: Mitarbeiterin des Deutschen Wetterdienstes tot aufgefunden - Wurde Birgit Ameis getötet?

Die vermisste Birgit Ameis aus Lohmar
+
Birgit Ameis wurde seit 2015 vermisst.

Seit Jahren tappte die Polizei in einem Vermisstenfall im Dunkeln. Die Ermittlungen liefen ins Leere, wurden dann eingestellt. Nun die traurige Wende.

  • Ein Vermisstenfall gab der Polizei über mehrere Jahre Rätsel auf.
  • Alle Bemühungen zur Aufklärung verpufften.
  • Jetzt bringt ein Fund traurige Gewissheit - und könnte den Fall lösen.

Koblenz - Vor mehr als fünf Jahren verschwand die 54-jährige Birgit Ameis spurlos. Seitdem suchte die Polizei in Koblenz fieberhaft nach der Vermissten. Nun wurde der Leichnam der Vermissten gefunden.

Insgesamt befassten sich 40 Polizeibeamte mit dem Fall und befragten im Zuge ihrer Ermittlungen etwa 4000 Personen. Außerdem gingen sie hunderten Hinweisen aus der Bevölkerung nach, um den Verbleib der Frau aufzuklären. Doch all die Mühe blieb lange ergebnislos, ähnlich wie in einem Vermisstenfall in München um eine Mutter und deren Tochter. Von der Mitarbeiterin des Deutschen Wetterdienstes, die am Tower des Flughafen Hahn arbeitete, fehlte jede Spur – bis jetzt.

Mitarbeiterin des Deutschen Wetterdienstes seit fünf Jahren vermisst - Sterbliche Überreste im Wald entdeckt

Offenbar besteht nun, mehr als fünfeinhalb Jahre nach ihrem rätselhaften Verschwinden, traurige Gewissheit: Birgit Ameis ist tot.

Nach Polizeiangaben fanden Pilzesammler in einem Wald bei Büchenbeuren im Hunsrück menschliche Knochen. Da sich in der Nähe des Fundortes Gegenstände befanden, die Ameis zugeordnet werden konnten, erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei den sterblichen Überresten um die vermisste Frau handelt. Ein Gebiss-Abgleich brachte letztlich endgültige Klarheit.

Das Verschwinden von Ameis am 4. April 2015 hatte der Polizei lange Zeit Rätsel aufgegeben. Diese konnte ermitteln, dass die Frau am Karsamstag vor fünf Jahren gegen sieben Uhr von ihrem Arbeitsplatz im Tower des Flughafens Hahn aufgebrochen war. Ameis wollte sich auf den Heimweg nach Lohmar (Nordrhein-Westfalen) zu ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern begeben. Allerdings kam sie dort nie an.

Ihr Ehemann reagierte und meldete seine Frau bei der Polizei als vermisst. Rund eine Woche nach Ameis‘ Verschwinden wurde auf einem Parkplatz deren Auto gefunden. Infolgedessen gründete die Kriminalpolizei Koblenz die Soko „Hahn“, um den Fall aufzuklären. Seit dem Autofund gingen die Beamten von einem Tötungsdelikt aus.

Video: 4-Jährige verschwindet aus Zug - 20 Jahre später taucht sie wieder auf

Vermisste Birgit Ameis: Polizei tappte jahrelang im Dunkeln

Auch wenn die Ermittler das private wie berufliche Umfeld der Vermissten unter die Lupe nahmen, eine 400 Hektar große Waldfläche nach Hinweisen absuchten und Gegenstände auf DNA-Spuren untersuchten – es brachte kein Licht ins Dunkel. Auch Taucher beteiligten sich an der Suche nach Ameis, jedoch vergeblich

Nach monatelanger Suche ohne ein Ergebnis stellte die Polizei am 25. August 2015 ihre Ermittlungen ein. Der Leichenfund könnte nun dabei helfen, den mysteriösen Fall nach über fünf Jahren endlich aufzuklären. (kh)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion