„Tränchen geflossen“

Vermisste Julia (8) gefunden: Einsatzkräfte geben Details zum Fundort bekannt – „Es ist ein Wunder“

Nach knapp 45-stündiger Suche konnte die vermisste Julia im Böhmerwald gefunden werden. Die Polizei gab nun Details zum Fundort der Achtjährigen bekannt.

Waldmünchen/Cerchov - Es sollte ein schöner Wanderausflug mit der Familie werden. Doch dann verschwand plötzlich die acht Jahre alte Julia spurlos. Im Böhmerwald zwischen Deutschland und Tschechien startete eine riesige Suchaktion. Zwei Nächte lang harrte das Mädchen bei eisigen Temperaturen in dem riesigen Waldgebiet aus. Am Dienstagnachmittag (12. Oktober) dann die erlösende Nachricht: Julia wurde gefunden – und sie lebt.

„Sie lebt, sie ist unterkühlt und ins Krankenhaus gebracht worden“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Dort werde das Mädchen nun stationär behandelt. Insgesamt waren rund 1400 Rettungskräfte aus Bayern und Tschechien an der knapp 45-stündigen Suche nach Julia im Gebiet zwischen den Städten Waldmünchen, Furth im Wald und Domazlice beteiligt. Das Bayerische Rote Kreuz in Cham sprach auf Facebook von der größten grenzüberschreitenden Suchaktion, die in der Region je stattgefunden habe.

Vermisste Julia (8) gefunden: Förster entdeckt Mädchen im Wald – „Es ist ein Wunder“

Letztlich wurde Julia dreieinhalb Kilometer entfernt vom Gipfel des Berges Cerchov, an dem die Familie des Mädchens wandern war, gefunden. Der tschechische Förster Martin Semecky entdeckte die Achtjährige in einem Gebüsch bei der Quelle Ceska studanka. In Absprache mit der Einsatzleitung habe er mit vier Kollegen einen Teil des Waldes durchkämmt, der noch nicht durchsucht worden war. „Als wir sie gesehen haben, haben wir unseren eigenen Augen nicht getraut“, erzählte Semecky der tschechischen Zeitung Denik. „Es ist ein Wunder, dass sie überlebt hat.“

Die Polizei berichtete einige Stunden später: „Das vermisste Kind befand sich völlig erschöpft in einem Gebüsch und machte nicht auf sich aufmerksam.“ Der Fundort liege in entgegengesetzter Richtung zum Ort ihres Verschwindens. „Nach ersten Vermutungen wird davon ausgegangen, dass die Achtjährige immer wieder in Bewegung war und dabei mehrere Kilometer zu Fuß im Wald zurücklegte“, sagte ein Polizeisprecher weiter.

Die vermisste Achtjährige konnte lebend gefunden werden.

Vermisste Julia (8) gefunden: Marathon-Einsatz der Rettungskräfte – „Tränchen geflossen“

Julia ist am späten Sonntagnachmittag (10. Oktober) beim Wandern mit ihrer Familie in dem bayerisch-tschechischen Grenzgebiet verschwunden. Die Eltern hatten das achtjährige Mädchen, den sechsjährigen Bruder und einen neunjährigen Cousin unterhalb des Berges Cerchov aus den Augen verloren und die Rettungskräfte gerufen. Diese fanden zunächst nur den Bruder und den Cousin. Die drei Kinder hatten in dem weitläufigen Gebiet gespielt und waren dabei verloren gegangen. Warum sie sich trennten, blieb zunächst unklar.

Die Einsatzkräfte wurden bei ihrem Marathon-Einsatz von 115 Suchhunden, Polizeihubschraubern und Drohnen mit Wärmebildkameras unterstützt. Die Suche war ein Wettlauf gegen die Zeit, auch wegen der eisigen Temperaturen, die sich nachts dem Gefrierpunkt näherten. Die Polizei ging von einer „lebensbedrohlichen und ernstzunehmenden Gefahr“ für Julia aus. Nach dem Fund der Achtjährigen machte sich entsprechend große Erleichterung breit. „Da sind beim ein oder anderen Tränchen geflossen“, sagte ein Polizeisprecher. Zum Glück waren es Freudentränen. (ph/dpa)

Rubriklistenbild: © CTK Photo/IMAGO/Polizei

Auch interessant

Kommentare