Nordrhein-Westfalen

Vermisstenfall nach 25 Jahren gelöst: Polizei findet Schädel und klärt Todesursache

Absperrband der Polizei im Wald.
+
Nach dem Fund eines Totenschädels in Wetter hat die Polizei den Toten identifiziert. Es handelt sich um einen Mann aus Hamm.

Die Polizei hat nach 25 Jahren einen Vermisstenfall lösen können. Der Fund des Schädels klärte die Identität des Mannes. Auch die Todesursache ist nun bekannt.

Wetter - Seit 1995 war der damals 26-jährige Mann verschollen. Was mit ihm passierte, konnte nie geklärt werden - bis jetzt. Im November wurde sein Schädel in Wetter-Herdecke gefunden. Mit Hilfe eines DNA-Abgleichs konnte dessen Identität zugeordnet werden. Das skelettierte Leichenteil hatte offenbar ein Vierteljahrhundert lang an einem steilen Abhang in einem Fangnetz gelegen, wie WA.de* berichtet.

Klar ist mittlerweile: Der Vermisste kommt aus Hamm* in Nordrhein-Westfalen*. Auch über die Todesursache herrscht nun Klarheit*. Der Fall schlummerte jahrelang ungelöst in den Akten der Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis. Erst als im November 2020 damit begonnen wurde, am 231 Meter hohen Harkortberg bei Wetter-Herdecke Hangsicherungsarbeiten durchzuführen, kam unverhofft Bewegung in die Angelegenheit. *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare