Von Siedlern, Drachen und Farmern – die Browserspiel-Klassiker

+
Browserspiel-Klassiker wie „Farmerama“ oder „Siedler Online“ können Sie mit der ganzen Familie spielen.

Sie sind kostenlos, einfach über einen Internetbrowser zu spielen und entführen die Zocker in vielfältige Online Welten – Browserspiel- Klassiker wie „Siedler Online“, „Drakensang“ oder „Farmerama“ fesseln die Spielgemeinschaft seit Jahren. Doch worin liegt ihr Erfolgsgeheimnis?

Seitdem Onlinespiele auf dem Markt erhältlich sind, hat sich in Sachen Grafik, Animation und Komplexität viel getan. Die kostenlosen Games werden immer aufwändiger gestaltet und lassen immer trickreicher virtuelle Welten entstehen. Strategiespiele wie „Siedler Online“, das Fantasy-Rollenspiel „Drakensang Online“ und die Simulation „Farmerama“ hingegen machen nicht jeden Trend mit und sind trotzdem erfolgreich.

Sie haben sich seit Jahren etabliert und gewinnen immer noch täglich neue Fans hinzu. Dabei beruhen die drei Browserspiel-Klassiker auf völlig unterschiedlichen Konzepten: Sie bauen entweder eine eigene Stadt auf und kümmern sich um das Wohl der Bewohner, kämpfen gegen Monster in einem Paralleluniversum oder bewirtschaften Ihre eigene Farm.

„Siedler Online“ – vom Brettspiel ins Internet

„Siedler Online“ basiert auf einem Brettspiel, das sich vor Jahren schon großer Beliebtheit erfreute und 1993 als Computer-Aufbau-Strategiespiel in die virtuelle Welt wechselte. Als Onlinespiel ist es inzwischen mehrfach preisgekrönt und hebt sich vor allem durch seine zahlreichen Animationen von der Masse der kostenlosen Onlinegames ab.

Als Spieler bauen Sie in dem Browserspiel-Klassiker „Siedler Online“ Ihre eigene Stadt auf und sorgen für das Wohl Ihrer Bewohner. Agieren Sie strategisch, um einen Warenkreislauf zu erreichen und die Stadt mit allen notwendigen Rohstoffen zu versorgen. In Kriegen müssen Sie Ihre Macht zudem gegenüber feindlichen Spielern behaupten.

„Drakensang“ – der Browserspiel-Klassiker für Fantasy-Fans

„Drakensang Online“ ist ein Fantasy-Rollenspiel und basiert auf der beliebten gleichnamigen Saga. Wie auch „Siedler Online“ ist der Browserspiel-Klassiker inzwischen mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden und trägt unter anderem den Titel „Bestes Browserspiel 2012“.

Sie begeben sich in „Drakensang“ in eine Fantasie-Welt und kämpfen als Drachenkrieger, Zirkelmagier oder Waldläufer gegen Monster aus der Parallelwelt. Diese bedrohen Ihr Reich. Durch die Quests, die Sie bestreiten, verbessern Sie die Kräfte und Fähigkeiten Ihrer Spielfigur.

Die Besonderheit von „Drakensang“ liegt vor allem an der sogenannten isometrischen Perspektive. Sie beobachten das Geschehen aus der Überblicksperspektive von schräg oben. Dadurch entsteht ein 3-D-Eindruck. Sie können die Spielewelt frei erkunden und sich entweder als Einzelkämpfer behaupten oder einer Gilde anschließen. Über den internen Chat können Sie mit Ihren Mitspielern kommunizieren.

„Farmerama“ – die niedliche Farmsimulation

„Farmerama“ ist eine Landwirtschaftssimulation. Sie schlüpfen in die Rolle des Bauern und kümmern sich um alle Aufgaben, die auf Ihrer Farm anfallen. Zuerst verhelfen Sie dem heruntergekommen Hof wieder zu neuem Glanz. Sie bauen Getreide an, bewirtschaften Felder und kaufen Tiere für die Viehzucht. So verdienen Sie sich nach und nach Erfahrungspunkte und arbeiten sich Level für Level nach oben.

Seinen Erfolg verdankt der Browserspiel-Klassiker vor allem der Integration als App in Social-Media-Plattformen. So sind Sie nicht auf sich allein gestellt, sondern können Ihre Freunde aus der Community um Hilfe bitten.

Auch interessant

Meistgelesen

„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare