Dubioser Clip bei YouTube

Wacken-Video: Mehrere Besucherinnen ziehen blank - und alle können auf der Leinwand zuschauen

+
Ein Screenshot aus dem Video.

Ein seltsames Video mit Wacken-Betitelung ist bei YouTube zu sehen: Festival-Besucherinnen ziehen ihre Tops hoch - oder zeigen teilweise noch mehr.

Wacken - Das Wacken Open Air 2018 läuft! Rund 75.000 Besucher lassen sich in dem kleinen Örtchen in Schleswig-Holstein die Ohren von harten Metal-Klängen - und teils auch Blasmusik - freipusten. Dabei steht neben der Musik aber auch der Spaß im Vordergrund. Und sorgt für allerlei Skurrilitäten, von denen wir auch im Wacken-News-Ticker berichten.

Wacken-Besucherinnen ziehen im Publikum blank - oder entstand das Video gar nicht in Wacken?

Bei der Recherche nach ersten kuriosen Anblicken vom Wacken Open Air 2018 ist unsere Redaktion auch auf ein dubioses Video bei YouTube gestoßen: „Nichon Party Wacken“ lautet der Titel. Es ist gut sechs Minuten lang und durch die Altersblockade nur im eingeloggten Zustand für User ab 18 zu sehen.

Hinweis: Mittlerweile (Stand 3. August, 8.15 Uhr) wurde das Video von YouTube entfernt, weil es gegen die Richtlinien verstößt. Noch bis zum späten Donnerstagabend war das Video noch verfügbar. 

In dem Clip ist es immer wieder das gleiche Spiel: Frauen merken, dass sie von der Kamera eingefangen werden - und ziehen unter lautem Gejohle ihre Oberteile hoch. 

Manche gehen, angepeitscht von der Menge, sogar noch weiter: Sie packen ihre Oberweite aus. Und jeder kann auf der Leinwand zusehen. Denn offensichtlich hat ein Festivalbesucher das Spektakel von der LED-Wand abgefilmt.

Das Video wurde bereits im Jahr 2017 hochgeladen, stammt also nicht vom Wacken-Festival 2018. Und ob es überhaupt bei Wacken aufgenommen wurde, ist unklar - die Outfits der Besucher deuten jedenfalls schon klar darauf hin, dass es bei einem Rock-/Metal-Event entstanden ist.

Dazu kommt: Die Sprüche, die zu hören sind, sind auf Deutsch. Und teils wirklich nicht die feine englische Art. „Da geht noch mehr“ ist noch einer der harmloseren. Andere sind wirklich Pfui. Auch ist die Aktion selbst natürlich schon mehr als grenzwertig. „Kein Wunder, geht Schland den Bach runter“ lautet auch ein nicht ganz von der Hand zu weisender Kommentar unter dem YouTube-Clip.

Wacken-Alarm! Dringende Warnung für alle Heavy-Metal-Festival-Besucher, wie extratipp.com* berichtet.

Wacken Open Air 2018: Mehrere Diebstähle aus Zelten

Andere stehen ganz offen dazu, dass sie Haut zeigen, und lassen sich nicht nur spontan dazu verleiten. So zumindest eine Besucherin bei Wacken 2018, über die tz.de* berichtet.

Neben allerlei Spaß gibt es 2018 auch ein paar Wermutstropfen für die Wacken-Besucher: Beim Wacken Open Air 2018 sind mehrere Geldbörsen und Handys aus Zelten gestohlen worden, während die Opfer darin schliefen. Den Diebstahl bemerkten die Bewohner in den meisten Fällen nicht oder zu spät, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Zwar handele es sich noch um eine einstellige Zahl bekannter Fälle, jedoch sei es gut möglich, dass sich weitere Opfer im Laufe des Tages melden.

Mittlerweile hätten alle 75.000 erwarteten Besucher das Veranstaltungsgelände in Schleswig-Holstein erreicht. Die Anreise der Gäste aus aller Welt sei in diesem Jahr absolut stressfrei verlaufen. Nur vereinzelt habe es leichte Verkehrsbehinderungen gegeben. Ein schwerer Unfall hat die Anreise überschattet. „Die Einsatzlage ist bis jetzt ruhig, die Stimmung der Fans weitgehend friedlich“, sagte eine Polizeisprecherin.

Das Heavy-Metal-Festival hatte am Mittwoch mit dem traditionellen Auftritt des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Wacken - den „W.O.A. Firefighters“ - inoffiziell begonnen. Das „Wacken Open Air“ ist in seiner 29. Auflage zum zwölften Mal in Folge ausverkauft. Die Metalfans können bis zum 4. August knapp 200 Bands auf mehreren Bühnen sehen.

Vorab gab‘s aber auch eine Warnung für die Wacken-Besucher. Für die Daheimgebliebenen: So können Sie das Wacken Open Air im Live-Stream verfolgen.

Im Netz sorgt auch ein Wacken-Schmuddelfilm für Verwunderung.

lsl mit dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Riesenkrater in Limburg: Wie die Bombe explodieren konnte - und wie es jetzt weitergeht
Riesenkrater in Limburg: Wie die Bombe explodieren konnte - und wie es jetzt weitergeht
Vermisstenfall Maddie McCann: Ermittler stehen kurz vor dem Durchbruch - neue Spur
Vermisstenfall Maddie McCann: Ermittler stehen kurz vor dem Durchbruch - neue Spur
Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei

Kommentare