Waldbrände treiben Kalifornier in die Flucht

+
Die Einsatzkräfte versuchen gegen die Flammen anzukommen.

San Francisco - Vier größere Waldbrände in Kalifornien haben erneut mehr als tausend Menschen in die Flucht getrieben. Gouverneur Arnold Schwarzenegger ließ am Freitag den Notstand ausrufen.

Auf diese Weise will er rasch Hilfsmittel und Gelder für die Brandbekämpfung mobilisieren. Über Teilen von Los Angeles hingen dicke Rauchwolken. Die Gesundheitsbehörde warnte wegen der schlechten Luft vor körperlichen Anstrengungen unter freiem Himmel.

Bilder: Waldbrand in Kalifornien

Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Durchfahrt verboten: Hinter der Absperrung wütet ein Waldbrand.  © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Ein Polizist informiert Passanten über die gefährliche Lage. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Die Flammen werden aus der Luft mit Löschmittel bekämpft. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Das Feuer kommt diesem Haus schon bedrohlich nahe. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Ein Anwohner schaut mit dem Fernglas, wie weit die vernichtende Urgewalt noch entfernt ist. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Ein Löschflugzeug schüttet Wasser über die Flammen. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Mit einem Gartenschlauch hat dieser Mann den aussichtslosen Kampf gegen das Großfeuer aufgenommen. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Hinter dem Jesuiten-Kloster steigt eine Rauchsäule empor. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Diese beiden Radfahrer machen eine kurze Pause. In den Bergen am Horizont ist das Feuer schon angekommen. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Ein Löschflugzug auf seiner gefährlichen Mission. © dpa
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien
Bilder: Waldbrand wütet in Kalifornien © ap

Dank eines Großeinsatzes der Feuerwehr konnte an vielen Stellen ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser zunächst verhindert werden. Extreme Sommerhitze machte die Lage kritischer, allerdings sind die gefürchteten, starken Santa-Ana-Winde bisher ausgeblieben. Durch sie werden die Brände gewöhnlich viel schneller ausgebreitet.

Die seit Tagen wütenden Feuer im Raum Los Angeles und im nordkalifornischen Bezirk Monterey County haben eine Fläche von mehr als 5000 Hektar verkohlt. Die Flammen bedrohten zahlreiche teure Villen in dem vornehmen Küstenort Rancho Palos Verdes, berichtete die “Los Angeles Times“ am Samstag.

Erst Mitte August verwüstete ein Brand im Los Padres National Forest bei Santa Barbara 350 Quadratkilometer Land. Das Feuer war vermutlich durch ein Lagerfeuer auf einer illegalen Marihuana-Farm in der Wildnis entfacht worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar
Ärzte mit fataler Fehldiagnose: Insektenbiss war in Wirklichkeit Krebs - nun Bein amputiert
Ärzte mit fataler Fehldiagnose: Insektenbiss war in Wirklichkeit Krebs - nun Bein amputiert

Kommentare