Wattwanderer verirrt sich im Eis: Rettung dank Webcam

+
Der Strand bei St. Peter-Ording ist vereist.

St. Peter-Ording - Weil eine Frau ihn beim Surfen im Internet auf einer Webcam entdeckte, konnte ein orientierungsloser Wattwanderer gerettet werden.

Der Mann hatte den Sonnenuntergang fotografiert und sich bei Dämmerungseinfall im Labyrinth gewaltiger Eisschollen vor St. Peter-Ording verlaufen. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei Husum am Wochenende einen Bericht im “Flensburger Tageblatt“. Rund 500 Kilometer entfernt im Westerwald (Rheinland-Pfalz) fielen einer Web-Userin, die sich auf Webcams das Watt ansah, die SOS-Signale auf, die der Mann mit seiner Taschenlampe abgab. Sie alarmierte sofort die Polizei des Kurorts, die den etwa 40 Jahre alten Spaziergänger zurücklotste.

dpa/APN

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare