Weihnachten 2014

Die Suche nach dem Weihnachtsgeschenke-Trend

Whisky Karaffe als Weihnachtsgeschenk

„Alle Jahre wieder“ kommt nicht nur das Christkind, sondern auch der bei den meisten Menschen ungeliebte Vorweihnachtsstress.

Besonders Eltern jüngerer Kinder müssen rechtzeitig mit der Suche nach 24 geeigneten Kleinigkeiten für den jährlichen Adventskalender beginnen, wollen Kekse mit dem Nachwuchs backen, Weihnachtsmärkte besuchen, das Zuhause entsprechend festlich dekorieren und natürlich noch Zeit für besinnliche und gemütliche Stunden mit der Familie finden. Und da laut Umfragen der letzten Jahre die Ausgaben in der Vorweihnachtszeit jedes Jahr wachsen, muss natürlich auch noch genug Zeit zum Geldverdienen übrig bleiben. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Weihnachtszeit im Dezember bei vielen Familien straff durchorganisiert ist und auch etwas über die Hälfte der Deutschen ihre Weihnachtseinkäufe bereits vor dem Dezember erledigt haben möchte. Der wohl größte Stressfaktor bleibt aber jedes Jahr die Frage nach den passenden Weihnachtsgeschenken. Um auch in diesem Jahr mit originellen Geschenkideen unter dem Weihnachtsbaum begeistern zu können, lohnt zunächst ein Blick auf die Geschenkestatistiken der letzten Jahre.

Was lehrt uns der Geist der vergangenen Weihnacht?

Das Weihnachtsfest ist über die letzten Jahren immer mehr zu einem Konsumfest geworden, bei welchem jedes Jahr mehr Geld als im Vorjahr in die Geschenke investiert wird. Laut einer Umfrage (Ernst & Young, Weihnachtsgeschenke 2013 – Deutschland) erreichte diese Kauflust letztes Jahr ihr bisheriges Hoch mit 273 Euro, welche die Befragten im Durchschnitt für ihre Weihnachtsgeschenke auszugeben beabsichtigten. Männer zeigten sich dabei im Übrigen als die spendableren Käufer. Doch wofür wurde dieses Geld ausgegeben?

Befragungen zu den geplanten Weihnachtsgeschenken der letzten drei Jahre ergaben, dass unter den meisten Weihnachtsbäumen in Deutschland bevorzugt Bücher zu finden waren. Im Jahr 2012 dominierten zwar laut Statistik Gutscheine oder Geldgeschenke, allerdings dicht gefolgt von Büchern, welche im Folgejahr auch wieder die Führung der beliebtesten Weihnachtsgeschenke übernahmen. Im Jahr 2013 sah die Rangliste der 10 beliebtesten Geschenkideen wie folgt aus:

  1. Bücher
  2. Geldgeschenke oder Gutscheine
  3. Kleidung
  4. Spielwaren
  5. Süßigkeiten oder Lebensmittel
  6. CDs und DVD’S
  7. Kosmetika
  8. Unterhaltungselektronik
  9. Schmuck
  10.  Veranstaltungsbesuche

Dabei legten die Befragten großen Wert auf die Qualität und Funktionalität ihrer Weihnachtsgeschenke, Originalität wurde beispielsweise erst an dritter Stelle genannt und auch der Preis und das Design befanden sich eher im Mittelfeld.

Der Geist der diesjährigen Weihnachtsnacht

Das geschriebene Wort als Weihnachtsgeschenk ist auch dieses Jahr so beliebt wie zuvor und gehört weiterhin zu den klassischen Geschenkideen. Und auch wenn Bücher nicht gerade einen neuen Trend ausmachen, so hat sich der Geschenkeklassiker inzwischen gewandelt und nutzt einen derzeit aufkommenden Trend für sich. Neben einer stetig wachsenden Anzahl von digitalen Büchern werden inzwischen nämlich auch personalisierte Bücher im Handel angeboten. Vom persönlichen Einband bis hin zur selbst kreierten Geschichte mit Namen, Orten und Charaktereigenschaften werden die Grenzen lediglich durch den Preis gesetzt.

Nicht nur das Verlagswesen hat diese Nische für sich entdeckt, zahlreiche Online-Shops setzen dieses Jahr vermehrt auf die persönliche Note ihrer Geschenkideen. Beispielsweise finden sich im Internet diverse Produkte, welche mittels eigener Gravur, Bestickung oder Bedruckung individualisiert und somit persönlich vom Käufer gestaltet werden können. Auf diese Weise entstehen aus unspektakulären Gebrauchsgegenständen wie Geschirr oder Handtüchern individuelle Geschenkideen mit Motiven oder Sprüchen, die eigens für die zu beschenkende Person ausgesucht wurden. Ein Glas wird dadurch natürlich nicht neu erfunden und bleibt weiterhin ein Trinkgefäß, aber persönlich gestaltete Produkte finden aufgrund ihrer Unverwechselbarkeit hohen Zuspruch bei allen Altersgruppen. Mit bestimmten Online-Konfiguratoren kann der Kunde seine individuellen Angaben und Gestaltungswünsche meist auch unkompliziert und zeitsparend an die Hersteller senden und oft auch schon eine Produktvorschau sehen.

Der Geist der zukünftigen Weihnacht geht online

Wohin die Geschenke-Weihnachtsreise im nächsten Jahr geht, bleibt abzuwarten. Der Trend der vergangenen Jahre hat jedoch gezeigt, dass ein radikaler Wandel der beliebtesten Weihnachtsgeschenke ausbleiben wird. Manche Positionen der Top-Ten-Geschenkeliste werden sich um ein oder zwei Plätze nach oben oder unten verschieben, doch Bücher werden auch in den kommenden Jahren immer unter den Top 3 zu finden sein. Der rasche Fortschritt im elektronischen Entwicklungsbereich, beispielsweise die Entwicklung flexibler Handydisplays, und die steigenden Umsätze der Online-Shops im elektronischen Unterhaltungssektor lassen Schlussfolgern, das die Unterhaltungselektronik im Laufe der nächsten Jahre unter den ersten drei Plätzen zu finden sein wird.

Laut Umfrage belegte das Internet als Ideenquelle für Weihnachtsgeschenke letztes Jahr bereits Platz zwei. Am häufigsten wurde der Stadtbummel als Inspiration genannt, doch das könnte sich in den nächsten Jahren und mit einem wachsenden Online-Angebot bereits ändern. Denn schon 2013 tätigten die Befragten bis 45 Jahre überdurchschnittlich häufig ihre Weihnachtseinkäufe online und auch bei den älteren Generationen war letztes Jahr das Online-Geschäft bereits fest etabliert. Der Trend geht also eindeutig weiter Richtung Internet-Shopping.

auch interessant

Meistgelesen

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare