Hotline dachte an einen Scherz

Huch! Frau macht erstaunliche Entdeckung in Weihnachtsbaum und greift zum Telefon - Aufnahmen gehen um die Welt

Was für eine Entdeckung in einem Weihnachtsbaum! Eine Frau griff sogleich zum Hörer - und die entstandenen Fotos gehen um die Welt.

  • Amanda McCormick aus Australien fand einen Koala im Weihnachtsbaum.
  • Sie griff gleich zum Hörer und rief eine Tier-Hotline an.
  • Die Bilder gehen jetzt um die Welt.

Adelaide - Millionen Weihnachtsbäume werden dieser Tage aufgestellt und dekoriert. Durch die Natur und auch durch den individuellen Schmuck sehen alle ein bisschen anders aus. Doch was Amanda McCormick aus Australien zu sehen bekam, gibt es nun wirklich nicht alle Tage - und deswegen gehen die Fotos jetzt auch um die Welt: In ihrem Weihnachtsbaum saß plötzlich ein Koala!

Australien: Frau findet Koala im Weihnachtsbaum

Von der unglaublichen Geschichte berichten zahlreiche Medien in verschiedenen Ländern, zuerst natürlich in Australien, etwa bei 9news.com.au. Eine breitere Öffentlichkeit bekam der Vorfall zunächst nicht nur durch den Instagram-Post der Frau aus Adelaide. Sondern auch durch Facebook- und Instagram-Posts bei 1300Koalaz. Die Wohltätigkeitsorganisation kümmert sich um kranke oder verletzte Koalas.

Australien: Koala-Hotline dachte erst an einen Scherz

„Heute Abend hat unsere Hotline-Beauftragte einen Anruf entgegen genommen“, heißt es. „Zuerst dachte sie, sie sei Opfer eines Scherzes.“ Weit gefehlt. „Aber nein, ein Koala wollte unbedingt in Weihnachtsstimmung kommen und wanderte in Amanda McCormicks Haus und entschloss sich, die Fee im Weihnachtsbaum zu sein.“

Die Haus-Bewohnerin dürfte ihren Augen nicht getraut haben. „Amanda war nicht so sicher und rief 1300Koalaz um Hilfe“, schreibt die Organisation. „Danke Amanda für die großartigen Bilder und dafür, dass Sie sichergestellt haben, dass der kleine Koala seinen Wunsch erfüllt bekommt, auch wenn es nur für eine kleine Weile war.“

Wie 1300Koalaz weiterhin gegenüber 9news.com.au erklärt, seien Koalas „sehr neugierige Kreaturen“ und würden eben solche Gelegenheiten nutzen, ihrer Neugier nachzugehen. Laut Medienberichten ist das Tier wohl einfach durch eine offene Tür ins Haus spaziert. Amanda McCormick meinte wohl, ihre Kinder hätten ein Plüschtier in den Baum gehängt. Weit gefehlt! Jetzt ist der kleine Koala ein Star. Und hat auch einen Namen bekommen. „Meine neue Freundin, Daphne“, schreibt McCormick bei Instagram. „Ich wünschte, ich könnte sie behalten.“ Ein ungewöhnliches Weihnachtsbaum-Erlebnis machte auch Dunja Hayali. (lin)

Rubriklistenbild: © imago images/localpic

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare