Wegen mildem Wetter

Weiter erhöhte Lawinengefahr in deutschen Alpen

+
Überall im bayerischen Alpenraum herrscht nach Angaben des Lawinenwarndienst Bayern die zweite der insgesamt fünf Warnstufen. Foto: Angelika Warmuth/Archiv

München (dpa) - Das milde Wetter bringt in den deutschen Alpen weiter eine erhöhte Lawinengefahr. Überall im bayerischen Alpenraum herrsche die zweite der insgesamt fünf Warnstufen, teilte der Lawinenwarndienst Bayern in München mit.

In den Hochlagen der Allgäuer Alpen wird das Risiko sogar weiter als erheblich eingestuft. Bis in mittlere Lagen sei es in den vergangenen Tagen zu Regenfällen gekommen, unterhalb von 1800 Metern sei die Schneedecke dementsprechend stark durchfeuchtet. Die Experten erwarten, dass sich die Lawinenlage in den kommenden Tagen langsam entspannt.

In den italienischen Alpen war es am Donnerstag zu einem Lawinenunglück gekommen, bei dem im Aostatal nach bisherigen Erkenntnissen drei Menschen starben, darunter auch ein Deutscher.

Lawinenlagebericht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Junge (5) fragt, ob er Hund streicheln darf - dann passiert etwas Furchtbares
Junge (5) fragt, ob er Hund streicheln darf - dann passiert etwas Furchtbares

Kommentare