Skelett-Fund in NRW

Kinder machen Grusel-Entdeckung beim Spielen - Polizei hofft auf Zeugen und Hinweise

Eine Polizeiabsperrung ist bei einer Durchsuchung eines Waldstücks im Kölner Stadtwald zu sehen.
+
Zwei Kinder in Nordrhein-Westfalen haben beim Spielen Teile eines Skeletts entdeckt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. (Symbolbild)

Beim Spielen in der Nähe eines Flusses in Werdohl in Nordrhein-Westfalen entdeckten zwei Kinder am Dienstag (20. April) Teile eines menschlichen Skeletts.

Werdohl - Zwei Kinder im Alter von neun und elf Jahren haben am Dienstagnachmittag (20. April) beim Spielen eine gruselige Entdeckung gemacht. Nahe des Flusses Verse in Werdohl (Nordrhein-Westfalen) fanden die beiden Teile eines menschlichen Skeletts.

Werdohl (NRW): Kinder finden beim Spielen Teile von menschlichem Skelett

Laut Polizeimitteilung fand am Donnerstag (22. April) die Obduktion der entdeckten menschlichen Überreste statt. „Bisher haben sich keine Anhaltspunkte für eine Straftat* ergeben“, heißt es in der Mitteilung. Die Identität des Toten blieb demnach ebenfalls zunächst unklar. Man suche daher nach Zeugen, wie die Polizei in Iserlohn am Freitag mitteilte.

Bei dem Toten handelt es sich laut den Ergebnissen der Obduktion um einen schlanken Mann. Zum Zeitpunkt des Todes war er im Alter zwischen 50 und 70 Jahren. „Das Gebiss ist unvollständig und ungepflegt“, heißt es in der Polizeimitteilung weiter.

Skelett-Fund in NRW: Rechtsmedizinische Untersuchung soll weitere Erkenntnisse bringen

Bislang konnte noch nicht festgestellt werden, wie groß der von den Kindern gefundene Mann war. Auch wie lange die Leiche am Fundort lag, konnte die Polizei bislang nicht ermitteln. Eine rechtsmedizinische Untersuchung in den kommenden Wochen soll Aufschluss über die noch fehlenden Fakten bringen.

„Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Polizei derzeit davon aus, dass der Tote seit mindestens Juli 2020 dort lag, möglicherweise auch deutlich länger“, geben die Ermittler in ihrer Mitteilung erste Erkenntnisse bekannt. Sie hoffen, dass die Klamotten des Verstorbenen zu einer Identifizierung durch Zeugen führen könnten. Daher veröffentlichte die Polizei Bilder der Kleidung des Toten.

Skelett-Fund in Werdohl (NRW): Polizei hofft auf Hinweise

„Dabei könnte es sich möglicherweise auch um Arbeitskleidung handeln“, heißt es in der Mitteilung. Das T-Shirt wird als „möglicherweise beigefarben“ beschrieben und trägt die Aufschrift „ODE“. Der Mann trug darüber einen roten Strickpullover. Laut Polizei befinden sich die Klamotten allerdings bereits in einem „sehr schlechten Zustand“.

Die Polizei ruft Zeugen, die möglicherweise dennoch Angaben zur Identität machen können, dazu auf, sich zu melden. Hinweise werden demnach von jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Immer wieder werden Tote in der Nähe von Flüssen gefunden. Im März wurde eine Leiche in einem Taxi im Rhein gefunden, nun konnte der Verstorbene identifiziert werden*. Im Mai 2020 wurden in einem Wald in der Nähe von Ingolstadt menschliche Knochen gefunden. Im bayerischen Gelting stieß im März des vergangenen Jahres ein Baggerfahrer bei Kanalbauarbeiten auf die Skelette* zweier Menschen. (ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare