Höhepunkt am Samstag

Wetter: Schwere Sturmböen und Gewitter!

+
Mit strapazierten Regenschirmen kämpfen zwei Besucherinnen auf dem Marinestützpunkt in Wilhelmshaven gegen starke Windböen und Regenschauer an.

Frankfurt - Deutschland muss sich in den kommenden Tagen auf eine Kaltfront mit orkanartigen Stürmen und Gewittern einstellen. Ihren Höhepunkt sollen die Unwetter am Samstag erreichen.

Die Menschen in ganz Deutschland müssen sich auf stürmische Tage einstellen. Für Freitag und Samstag werden schwere Sturmböen erwartet, wie ein Experte vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag sagte. An den Küsten und im Bergland könnten diese orkanartig werden und mehr als einhundert Kilometer pro Stunde erreichen. Der Höhepunkt werde dann am Samstag erreicht. Dann kann es laut DWD richtig krachen: „Am Nachmittag erwarten wir eine Kaltfront mit Gewittern und starken Sturmböen auch im Flachland.“

In den kommenden Tagen gelte daher: Auf keinen Fall in den Wald gehen. Dort könne der Sturm Äste abbrechen und herunterstürzen lassen, aber auch ganze Bäume entwurzeln. Die Menschen sollten auch selbst darauf achten, dass alles windfest sei und beispielsweise Blumentöpfe ins Haus stellen.

Auch die Deutsche Bahn will auf den Sturm reagieren: „Wenn es konkret wird, werden die Züge auf bestimmten Streckenabschnitten die Geschwindigkeit reduzieren“, sagte ein Bahn-Sprecher. Laufend kümmerten sich Kollegen darum, dass Bäume und Büsche, die nahe an den Gleisen wachsen, aus Sicherheitsgründen zurückgeschnitten würden. „Beispielsweise beim Sylt-Shuttle gibt es ab Windstärke zehn Einschränkungen“, sagte der Sprecher. Ab Windstärke 11 werde der Verkehr dort eingestellt.

Den aktuellen Wetterbericht für Ihre Region finden Sie hier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei
Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei
Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet
Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet
Buche wächst durch Auto: Das steckt hinter dem kuriosen Foto
Buche wächst durch Auto: Das steckt hinter dem kuriosen Foto
Tugce-Schläger nach Serbien abgeschoben
Tugce-Schläger nach Serbien abgeschoben

Kommentare