1. tz
  2. Welt

Massiver Wintereinbruch in den Alpen: Chaos auf Brennerautobahn - Schneepflüge mit Problemen

Erstellt:

Kommentare

Erster Schneefall in den Alpen - Wintereinbruch führt zu Sperren auf Brennerautobahn.
Wintereinbruch führt zu Sperren auf Brennerautobahn. © Zeitungsfoto.At Daniel Liebl/dpa

Der erste Wintereinbruch sorgte zeitweise für Chaos auf der Brennerautobahn A13 in Tirol (Österreich). Die Strecke musste zeitweise gesperrt werden.

Wien - Starker Schneefall in den Alpen brachte einige Autofahrer in die Bredouille. Die Tiroler Brennerautobahn A13 musste am Montagabend (1. November) musste rund zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu Staus. Um 20.30 Uhr war die Brennerautobahn eine „Schneefahrbahn“ berichtet der ORF. Fahrzeuge blieben auf der schneebedecken Brennerautobahn hängen. Lkws kamen nicht mehr weiter und mussten mit Traktoren abgeschleppt werden. Auch auf der Bundesstraßen ging es für einige nicht mehr weiter.

Wintereinbruch: Brennerautobahn A13 zeitweise gesperrt

Zum Teil waren Fahrzeuge trotz winterlicher Verhältnisse mit Sommerreifen unterwegs, hieß es von der Autobahnpolizei Schönberg, wie der ORF mitteilt.

Ein Problem: Die Schneepflüge kamen wegen der schmalen Fahrspur an einer Baustelle und des Staus nicht mehr durch und mussten dann auf die Bundesstraße ausweichen. Gegen 22.30 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden. Von „Chaos“ könne keine Rede sein, sagte Klaus Gspan von der Autobahnmeisterei im ORF.

Seit dem 1. November gilt in Österreich die Winterreifenpflicht. Für Donnerstag sind dort weitere Schneefälle angekündigt. (ml)

Eine neue Winterprognose für 2021/2022 ist da. Droht im Dezember an Weihnachten ein Wintereinbruch? Wird es im Januar eiskalt? Hier gibt es Antworten.

Auch interessant

Kommentare