Wieder Schnee am Wochenende

Winter im Frühling: Das Wetter spielt weiter verrückt

+
Auch die Frühlingsblüher müssen weiter frieren.

München - Der Winter beweist langen Atem. Auch in den kommenden Tagen wird er nicht abtreten. Im Gegenteil, es schneit weiter. Wann geht ihm endlich die Luft aus?

Wer dieser Tage aus dem Haus geht, der kann sich nur noch wundern: vielfach verschneite Landschaften und Frühtemperaturen um oder unter zehn Grad. „Ich selbst habe heute Morgen in Rheinhessen satte minus zwölf Grad gemessen. Das sind Werte, die in dieser Region selbst im Hochwinter nicht allzu oft erreicht werden. Doch der Umstand, dass es um 7 Uhr schon richtig hell war sagte mir noch mal ganz deutlich: es ist bereits Mitte März und wir sind vom Hochwinter eigentlich weit entfernt“ so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.  Man mag es kaum glauben, aber etliche Regionen durchleben derzeit die tiefsten Nachttemperaturen des gesamten Winters. Als tiefste Lufttemperatur wurden heute Morgen im sächsischen Hoyerswerda minus 15 Grad gemessen. In Warburg in Nordrhein-Westfalen war es in Bodennähe gar minus 21 Grad kalt. An Frühling ist bei solchen Tiefstwerten noch gar nicht zu denken.

Das Wochenende bleibt winterlich

Und auch in den kommenden Tagen geht es eher spätwinterlich als frühlingshaft weiter. So einen langen Atmen hat der Winter selten zuvor bewiesen. Zwar sind Kälterückfälle im März keine Seltenheit, doch in der Regel ist dieser Spuck nach zwei oder drei Tagen schon wieder vorbei. Doch diesmal haben wir vor allem im Osten und Norden schon eine volle Woche Märzwinter zu verzeichnen.

Winter-Überdruss? Die zehn sonnigsten Reiseziele

Top 10 Sonnen-Ziele im Winter

Der Samstag wird noch der schönste Tag vom Wochenende. Bei Null bis sieben Grad scheint zeitweise die Sonne, später ziehen jedoch vor allem im Westen vermehrt Wolken heran. Die bringen in der Nacht zum Sonntag dort Schnee und auf den Straßen kann es wieder gefährlich glatt werden.

Der Sonntag macht seinem Namen dann so gut wie überhaupt keine Ehre. Die Schneefälle breiten sich weiter nach Osten aus, in tiefen Lagen fällt zunehmend Schneeregen oder Regen. Dabei werden ein bis neun Grad erreicht.

Zum Wochenstart streck der Frühling seine Fühler aus

Der Start in die neue Woche bringt dann schon wieder große Temperaturunterschiede. Im äußersten Süden schafft es ein Schwall Frühlingsluft ins Land und es werden zehn bis 15 Grad erreicht. Im Norden dagegen nur Höchstwerte zwischen null und sechs Grad. Nördlich des Mains fällt dann zeitweise Schnee oder Schneeregen.

„In der zweiten Wochenhälfte gibt es zaghafte Tendenzen, dass uns milde Frühlingsluft mit Höchstwerten bis 17 Grad einen Besuch abstattet. Ob das nur ein Kurzbesuch oder eine längerfristige Angelegenheit wird, bleibt abzuwarten“ so Wetterexperte Jung.

Die exakten Wetter-Aussichten für ihre Region

Und dann? Kommt der Winter dann abermals zurück? Nein, sagt Jung. Nach Ostern nimmt der Frühling Fahrt auf. Stellenweise wird im Südwesten schon zur Monatsmitte die 20-Grad-Marke spürbar überschritten. Im Süden kratzen wir stellenweise schon an sommerlichen 25 Grad. Insgesamt wird der April wärmer und sonniger als im langjährigen Durchschnitt ausfallen.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Mit dem Mai steht ein echter Wonnemonat ins Haus. Den ganzen Monat über gibt es reichlich Sonnenschein. Insgesamt wird der Monat deutlich sonniger als normal ausfallen. Zudem werden für den Süden und Westen bereits etliche Sommertage mit Höchstwerten über 25 Grad erwartet. Unterm Strich wird auch der Mai heller ausfallen als normal. Die Eisheiligen, die normalerweise zur Monatsmitte noch mal mäßigen Nachtfrost bringen, der den Pflanzen gefährlich werden kann, zeigen sich dieses Jahr gnädig und sorgen für nur wenig Abkühlung.

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare