Lachanfall und spektakuläre Bilder

TV-Wetterbericht geht viral: Plötzlich wird die Moderatorin vervielfältigt - Kollege äußert eine Bitte

Der Wetterbericht hat in den seltensten Fällen Spektakuläres zu bieten. Es sei denn, die Bilder werden besonders aufgepeppt. Dank einer technischen Panne erlangte eine Wetterfee aus den USA nun Weltruhm.

München - Jennifer McDermed hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Doch so viel Spaß hatte die Meteorologin wohl noch nie bei der Ausübung ihres Jobs. Während sie wie gewohnt in der News-Sendung von „Fox 9“ das Wetter für den US-Bundesstaat Minnesota präsentiert, tauchen ganz plötzlich weitere Jennifers hinter ihr auf - in einem ebenfalls knallgelben Kleid. Allerdings eben nur virtuell.

Technische Probleme führen zu der Vervielfältigung der jungen Wetter-Expertin. Plötzlich überlagern sich die einzelnen Bildsequenzen auf dem Bildschirm. Für McDermed ein Riesenspaß. Sie bekommt sich gar nicht mehr ein vor Freude. „Ui, das ist ja irre, was passiert hier?“, fragt die Moderatorin, um direkt loszulachen: „Ich weiß wirklich nicht, was hier gerade los ist.“

Panne bei Wetterbericht in den USA: „Ist es eine Jennifer oder zwei Jennifers?“

Doch sie nutzt die Situation zu ihren Gunsten und albert tänzelnd vor dem Wetterbild herum, das nur noch Staffage ist. „Ist es eine Jennifer oder zwei Jennifers?“, legt McDermed feixend nach und muss immer wieder loslachen. Auch die Stimmen des Moderatoren-Duos sind im Hintergrund zu hören, so bittet Nachrichtensprecher Randy Meier zur Belustigung aller: „Kannst du den Zug losfahren lassen?“

Woraufhin McDermed einmal die komplette Bildschirmbreite ausnutzt, um den Zug voller Jennifers auf die Reise zu schicken. Anschließend quält sie sich noch durch die Vorhersagen für die folgenden Tage, die jedoch von mehreren Lachanfällen untermalt werden. „Ich weiß nicht, was das war, aber es war brillant“, bringt die aus Kansas stammende Wetterfee ihre Begeisterung für die Panne auf den Punkt.

Wo ist die echte Jennifer McDermed? Die US-Wetterfee erlebte kürzlich einen unvergesslichen TV-Auftritt.

Panne bei Wetterbericht in den USA: „Ich hab Kopfschmerzen - das waren zu viele von mir“

Doch letztlich gibt sie sich augenzwinkernd geschlagen: „Das hat mir Kopfschmerzen bereitet. Das waren zu viele von mir. Ich kann nicht einmal mit mir selbst umgehen, geschweige denn mit zehn von mir.“ Von Meier gab es noch den spaßig gemeinten Tipp: „Welchen Knopf auch immer du gedrückt hast, mach‘ das nicht noch mal.“

Wer auch immer diese spezielle Wetter-Präsentation ermöglicht hat, verhalf McDermed jedenfalls zu weltweitem Ruhm. Denn diese Szene ging nicht nur im Internet viral, sondern landete auch als kleine Auflockerung in verschiedenen Nachrichtensendungen.

Nicht auszuschließen, dass diverse Einladungen für Auftritte in Talksendungen auf McDermeds Schreibtisch landen. Dann könnte sie sich doch noch wünschen, dass es tatsächlich zehn Jennifers geben würde. (mg)

In Deutschland bleibt das Wetter derweil schaurig unschön. Auch in einer deutschen TV-Sendung unterlief einer Moderatorin eine Panne. Ein „Let‘s Dance“-Star offenbarte selbst eine Panne bei den Vorbereitungen für die Show.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/@FOX9

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare