Wettervorhersage ab Vatertag

So wird das lange Wochenende

+
In den kommenden Tagen sollte man einen Regenschirm einpacken.

Offenbach - Mit Sonne und Sommergefühl ist es in den nächsten Tagen erst einmal vorbei. Die Wetteraussichten für den Vatertag und das kommende Wochenende könnten weitaus besser sein.

In der zweiten Wochenhälfte ziehen Wolken und immer mal wieder Schauer über Deutschland hinweg. „Vatertagstouren“ am Himmelfahrtstag haben im Norden und in der Mitte die größten Chancen auf Sonne, wie der Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstag mitteilte.

„Südlich des Mains ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen“, sagte DWD-Meteorologin Sabine Krüger. Bei den Temperaturen habe der Süden aber die Nase vorn. Dort werden an Feiertag 20 bis 24 Grad erwartet, im Norden 14 bis 18 Grad und an den Küsten sogar nur 10 bis 13 Grad.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Ein neues Regengebiet aus Südwesten bringt am Freitag vor allem südlich der Donau längere Schauer. „In der Mitte und im Norden Deutschlands wird es im Laufe des Tages trocken und zunehmend freundlich“, sagte Krüger. Die Temperaturen schwanken deutschlandweit zwischen 12 bis 18 Grad.

Auch das Wochenende wird wechselhaft. Die Höchstwerte am Samstag erreichen 15 bis 20 Grad. Am Sonntag bleibt es in der Mitte am trockensten. Im Norden ist es wechselnd bewölkt, immer wieder gibt es Schauer. Im Süden kann es auch längere Zeit regnen. Die Höchsttemperaturen erreichen 14 bis 18 Grad.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Zehnjähriger stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Zehnjähriger stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Gegrillte Hunde in deutschen Innenstädten - das hat es mit der Ekel-Aktion auf sich
Gegrillte Hunde in deutschen Innenstädten - das hat es mit der Ekel-Aktion auf sich

Kommentare